Stolberg - Tobias Behlau ist neuer Chef der Stolberger Jusos

Tobias Behlau ist neuer Chef der Stolberger Jusos

Letzte Aktualisierung:
11210936.jpg
Der Vorstand der Stolberger Jungsozialisten: Ronja Missong, Önder Cinar, Tobias Behlau, Michael Weskamp und Tim C. Schmitz (von links). Die Jusos stellten bei ihrem Treffen auch kritische Fragen an den 1. Beigeordneten der Stadt.

Stolberg. Tobias Behlau ist der neue Vorsitzende der Jungsozialisten in der SPD Stolberg. Der 19-jährige Behlau ist seit dem Abitur in der Flüchtlingshilfe tätig und konnte in der Mitgliederversammlung alle abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen.

Er tritt damit die Nachfolge von Ronja Missong an. Die kurz vor der Promotion stehende Missong stand nach ihrer zweijährigen Amtszeit aus beruflichen Gründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Als Stellvertreterin steht Behlau nun die erst 16-jährige Schülerin Jana Orgeig zur Seite. Die scheidende Vorsitzende zog vor den Neuwahlen eine Bilanz der vergangenen Juso-Arbeit. Demnach standen der Kommunalwahlkampf 2014 und die Wiederbelebung der „Rock im Mai“-Konzerte zuletzt im Mittelpunkt.

„Bei Letzteren gelang es uns, die Konzerte zu alter Stärke zurückzuführen und mit jeweils mehr als 100 Gästen in den Katakomben des Jugendheims Münsterbusch zu feiern“, so Missong. Darüber hinaus pflegten die Jusos durch gemeinsame Aktivitäten die Zusammenarbeit mit den Jusos aus der Nachbarstadt Eschweiler. Zudem begrüßten der SPD-Nachwuchs den Ersten Beigeordneten der Stadt Stolberg, Robert Voigtsberger, der am Abend zu Gast war.

Gemeinsam mit ihm diskutierten die Jusos über die künftige Ausrichtung der Schulpolitik in der Kupferstadt. Voigtsberger betonte, dass Stolberg mit seinem Schulsystem insgesamt gut aufgestellt sei. Die schulübergreifenden Anmeldezahlen der letzten Jahre zeigten aber auch, dass sich das Wahlverhalten der Schüler und Schülerinnen sowie ihrer Eltern in einer Umstrukturierungsphase befinde. Folglich sei die vorgezogene und bereits in Auftrag gegebene Schulentwicklungsplanung nunmehr der richtige und notwendige Weg.

So könnten nach Fertigstellung der Schulentwickungsplanung entsprechende Schlussfolgerungen für die Zukunft abgeleitet werden. Die Jusos wiederholten in diesem Kontext nochmals ihre Forderung, dass es in Sachen Schulpolitik keine Denkverbote geben dürfe und die Stadt für Veränderungen offen sein müsse, um letztlich alle Bedarfe in Stolberg abdecken zu können.

Zum Abschluss gratulierte der ebenfalls anwesende SPD-Stadtverbandsvorsitzende Patrick Haas Behlau zu dessen Wahl. Der Weg Behlaus in die SPD sei nicht selbstverständlich gewesen. Schließlich sei Behlaus Vater Josef vor wenigen Jahrzehnten noch der örtliche JU-Vorsitzende gewesen, sagte Haas mit einem ironischen Unterton. Derweil bedankte Behlau sich für das ihm ausgesprochene Vertrauen. „Ich freue mich, dieses Amt übernehmen zu dürfen“, so Behlau am Ende der Versammlung.

Der neue Juso-Vorstand im Überblick: Vorsitzender ist: Tobias Behlau, stellertretende Vorsitzende: Jana Orgeig. Zum Geschäftsführer wurde: Michael Weskamp, Kassierer: Tim C. Schmitz, Beisitzer/-innen: Ronja Missong, Önder Cinar, Jasko Celebic. Delegierte und Ersatzdelegierte für die SPD-Stadtverbandskonferenz: Ronja Missong, Tim C. Schmitz, Tobias Behlau, Michael Weskamp und Jana Orgeig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert