Stolberg - THW Stolberg probt bei der Nato den Ernstfall

THW Stolberg probt bei der Nato den Ernstfall

Letzte Aktualisierung:
thw
thw

Stolberg. Am vergangenen Wochenende fand die alljährliche Wochenendübung des THW Ortsverband Stolberg auf dem Truppenübungsplatz an der Nato-Airbase in Teveren statt.

35 freiwillige Helfer trainierten dort einen Einsatz nach einem angenommenen Unwetter am Niederrhein, bei dem die Katastrophenschutzhelfer nach einer Fahrt als geschlossener Verband quasi aus dem Stand einen mehrtägigen Einsatz erfolgreich durchführen mussten.

Am Freitagnachmittag fuhren die Helfer in einem Verband von sieben Spezialfahrzeugen und Stromerzeugern, Lichtmastanhängern und weiteren Anhängern bis nach Teveren, um dort realitätsnah in einen Rettungseinsatz zu gehen.

Während bei einsetzender Dunkelheit die Beleuchtungs- und die Infrastrukturgruppe ein Waldgelände mit mehreren Hektar Fläche mit Scheinwerfern und dem Lichtmastanhänger ausleuchtete, hatten die Bergungsgruppen die Aufgabe, verschüttete Personen aus einsturzgefährdeten Gebäuden zu retten.

Innerhalb der drei Übungstage wurden tagsüber wie auch nachts verschiedene Einsätze von der Übungsleitung simuliert, die die einzelnen Fachgruppen vor verschiedenste Aufgaben stellten. Höhenrettung und Brückenbau waren dabei ebenso gefordert wie der Einsatz von und die Arbeit mit Atemschutzgeräten, situationsgerechtes Ausleuchten der Einsatzstellen und nicht zuletzt die fachgerechte Stromversorgung sowie die Erstversorgung und der Transport verletzter Personen.

Feldküche vor Ort

Um das leibliche Wohl der Helfer und Helferinnen kümmerte sich dabei die ortsverbandseigene Versorgungsgruppe, die vor Ort eine Feldküche und auch eine ortsfeste Küche als realitätsnahe Übung die Helferinnen und Helfer mit warmen und kalten Speisen versorgte.

Als praktische Übungen zur patientenorientierten Rettung, die im vergangenen Jahr von den technischen Ausbildern der Feuerwehr Stolberg trainiert worden war, mussten die Helferinnen und Helfer Verletztendarsteller aus Hubschraubern und Lastkraftwagen retten.

Den Abschluss der Wochenendübung bildete am Samstag ein Kameradschaftsabend, bei dem die Helfer gemeinsam die Arbeit der vergangenen Stunden ausklingen lassen und sich vor der Rückfahrt am Sonntag gemeinsam erholen konnten.

Am Montag schloss die Übung mit der Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft sprich Reinigung der Ausrüstung, Betankung der Fahrzeuge und Aggregate sowie Füllung der Pressluftflaschen. Denn nach der Übung ist vor dem nächsten Einsatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert