TEDi und Targo-Bank wollen am alten Standort bleiben

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Das Unternehmen TEDi GmbH & Co. KG will seine Filiale am alten Standort an der Rathausstraße wieder eröffnen. Der genaue Zeitpunkt ist allerdings derzeit noch offen. Das Ladenlokal und das darin angebotene Sortiment waren am 17. September bei einem Großbrand völlig zerstört worden.

Ebenso die Räume der benachbarten Targo-Bank. Beide Verkaufsstellen sind derzeit noch geschlossen.

Im Eingangsbereich der Bank wurden immerhin wieder Geldautomaten aufgestellt. Die Targo-Bank bekenne sich jedoch zum Standort in Stolberg in der Rathausstraße, teilte Pressesprecher Benjamin Sekavcnik auf Anfrage mit. Die Dachkonstruktion der Filiale wurde bei den Löscharbeiten stark beschädigt und muss komplett ausgetauscht werden. Im ersten Quartal 2014 werde man den Schalterraum vermutlich wieder öffnen können, so Sekavcnik.

Allein der Schaden bei TEDi lag im größeren sechsstelligen Bereich. Auf Anfrage der Redaktion bedauerte TEDi-Sprecher Tobias Mrowitzki, dass die Sanierung des Verkaufsraumes noch einige Zeit in Anspruch nehme. Erst dann könne neue Ware in die Regale eingeräumt werden. Kunden, die derzeit immer wieder durch die Schaufenster ins Innere des Ladenlokales blinzeln, werden sich also noch einige Zeit gedulden müssen.

Wie berichtet, war das Feuer gegen 18 Uhr in dem Supermarkt schräg gegenüber der Stadthalle ausgebrochen. Die Flammen schlugen aus Kleidungsstücken in einer Ecke des Ladens und breiteten sich rasch im gesamten Geschäft aus. Den Angestellten gelang es noch, sich ohne Verletzungen ins Freie zu retten. Währenddessen griff das Feuer über Rohre und gemeinsame Decken auf die benachbarte Bankfiliale über, in der sich zu diesem Zeitpunkt niemand mehr aufhielt. Der Hauptraum der Bank wurde durch den Brand so in Mitleidenschaft gezogen, dass sich niemand mehr ohne Gefahr für sein Leben hinein wagen konnte.

Schon kurze Zeit nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hatte, kamen die Brandexperten der Polizei zu dem Schluss: Es war Brandstiftung. Zwischen Dessous und Damenmoden im TEDi-Markt hatten Unbekannte Feuer gelegt. Übrigens die vierte Brandstiftung innerhalb weniger Monate in der Stolberger TEDi-Filiale.

Nach einem Hinweis aus der Bevölkerung hatte die Polizei zuletzt einen Tatverdächtigen festgenommen. „Der Verdacht konnte allerdings nicht erhärtet werden“, betont Polizei-Sprecher Paul Kemen. Die Suche nach dem Feuerteufel geht also weiter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert