Stolberger SV: Nachwuchs-Torhüter und starke Abwehr sind der Schlüssel

Letzte Aktualisierung:
8597233.jpg
In der Kreisliga haben die „roten Teufel“ ihren Angstgegner Borussia Brand bezwungen und rechnen sich jetzt auch fürs ESG-Spiel Chancen aus.

Stolberg. Mit einer sehr starken Abwehrleistung vor einem phänomenal gut haltenden Nachwuchstorhüter David Schornstein haben die Kupferstädter Handballer den Grundstein für einen auch in der Höhe verdienten Erfolg gegen ihren „Angstgegner“ aus Brand gelegt.

Stolberger SV Herren 1 - Borussia Brand 33:16 (17:7)

Am Samstagabend hat die 1. Herrenmannschaft des Stolberger SV die bislang in der Kreisliga verlustpunktfreie Borussia aus Brand mit 33:16 bezwungen. Die „roten Teufel“ hatten sich nach der vielleicht unnötigen Niederlage in der Vorwoche viel vorgenommen und wollten gegen die mit zwei Siegen gestarteten Gäste unbedingt den verlorenen Boden wieder gutmachen. Schon in Aachen hatten sie am vergangenen Sonntag über weite Strecken eine sehr gute Abwehrleistung gezeigt; und dies wollte man als Grundstein für einen Erfolg fortführen.

Von Beginn an wurden die Borussen in der Abwehr extrem unter Druck gesetzt, und in der gesamten ersten Halbzeit ließen die „Devils“ so gut wie keinen freien Wurf der Gäste zu. Dazu konnte sich A-Jugend-Torhüter David Schornstein, gestützt auf die gute Abwehrarbeit, in einen „kleinen Rausch“ spielen und nahezu jeden Ball, der auf das Tor kam, auch parieren.

Erzielten die Brander dann doch mal ein Tor, dann beantworten die Hausherren dies fast jedes Mal mit einer schnellen Mitte und dem direkten Gegenzug. So konnten sich die Rot-Weißen über 9:3 (15. Minute) bis zum Seitenwechsel auf 17: 7 absetzen.

In der Pause stimmten sich die Stolberger noch einmal intensiv auf die kampfstarken Gäste ein, denn sie wollten ihnen, gerade in der Anfangsphase der zweiten Hälfte, nicht die Möglichkeit geben, wieder ins Spiel zu kommen. Dieses Vorhaben wurde hervorragend in die Tat umgesetzt, und beim 29:10 in der 48. Spielminute hatten die Hausherren den klaren Sieg vor Augen.

In der Schlussphase konnten die Stolberger dann zwar nicht mehr absolut die vorherige Spannung halten, aber mit 33:16 feierten die SSV-Akteure einen absolut verdienten Erfolg.

Nun steht am kommenden Wochenende die schwere Auswärtspartie beim mit drei Siegen gestarteten Landesliga-Absteiger Eschweiler SG an. Sollte man die Leistung von heute mit in die kommende Partie nehmen können, dann könnte auch dort etwas drin sein, aber jeder im Stolberger Lager weiß um die Schwere dieser Aufgabe.

Stolberg spielte mit: David Schornstein (29 gehaltene Bälle) - Joshua Frauenrath (2 Tore), Javier Gonzalez (3), Jens Hampel (1), Jasper Most (7/2 Siebenmeter), Daniel Sanft (2), Florian Sauer (3), Erik Schartmann (2), Max Schlotterhose (5), Patrick Schneider (2), Patrick Schumacher (2), Michael Solm (3), Tim von der Stein (1).

HSG Rösrath/Forsbach – Stolberger SV Damen 1 20:29 (11:18)

Zum ersten Auswärtsspiel der Verbandsligasaison reisten die Damen des Stolberger SV in den Kölner Osten nach Rösrath. Aufgrund diverser Zwischenfälle fiel das Aufwärmprogramm knapper aus als gewohnt, was einem tor- und temporeichen Spielbeginn allerdings nicht im Wege stand.

Nach einem recht ausgeglichenen Start beider Mannschaften konnten sich die Gäste zur Mitte der ersten Halbzeit nach gut ausgespielten Balleroberungen in der Abwehr, die in schnelle Angriffe umgesetzt wurden, immer weiter absetzen.

In der Halbzeit wurde dazu aufgerufen, sich nicht auf der ausgespielten Führung auszuruhen, sondern weiter konzentriert am Ball zu bleiben. Durch ein paar kleinere Abstimmungsprobleme und Unkonzentriertheiten konnten die Damen aus Rösrath zwischen der 40. und 50 Minute zwar noch einmal auf fünf Tore anschließen. In dieser Phase war der Rückhalt im Stolberger Tor besonders wichtig, so dass anschließend wieder Ruhe einkehrte und die Führung auf den 20:29-Endstand ausgebaut werden konnte.

Auch an diesem Wochenende war der Sieg eine geschlossene Mannschaftsleistung, an die es im nächsten Heimspiel gegen den Godesberger TV am Samstag, 27. September, 17.45 Uhr, anzuknüpfen gilt. Vorher bestreitet die 2. Damenmannschaft um 15.45 Uhr ihr erstes Heimspiel in dieser Saison gegen Borussia Inden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert