Stolberg - Stolberger Schützen feiern mit König Christian

Stolberger Schützen feiern mit König Christian

Von: Toni Dörflinger
Letzte Aktualisierung:
8107736.jpg
Vergnügliches zweispänniges Erlebnis: In einer weißen Kutsche fuhren Heinz-Dieter und Beate Pütz sowie Maria Zinken und Christian Nießen (v.l.) von der Mühle aus in Richtung Oberstolberg. Foto: T. Dörflinger
8107738.jpg
Unzertrennlich: das Schützenfest der St.-Sebastinanus-Bruderschaft Stadtmitte und die Kupferstädter Stadtkirmes, bei denen es wieder hoch herging. Foto: T. Lammertz

Stolberg. Drei Tage lang war der Kaiserplatz fest in der Hand der Schützen. Schließlich hatte man auch diesmal das 355. Schützen- und Heimatfest in die zeitgleich laufende Stadtkirmes eingebettet. Hinzu kam, dass die Kupferstadt und damit der Kaiserplatz auch Austragungsort des diesjährigen Bezirksfestes der regionalen Schützenbruderschaften war.

Viel Arbeit also für die St.-Sebastianus-Schüt­zenbruderschaft Stadtmitte, die demzufolge ein aus Musik, Show und Festzug bestehendes Programm auf die Beine stellen musste.

Doch damit nicht genug. Denn zu einer Open-Air-Veranstaltung gehören auch Buden, Zelte und Bestuhlung. Dass die Schützen diesem Aufgabenspektrum vollauf gerecht wurden, bewies die große Zuschauerresonanz, die – mit Ausnahme des als „Stolberger Wiesenfest“ betitelten bayrischen Abends – zu verzeichnen war. Schade. Denn gerade mit dem bayrischen Abend hatten sich die Schützen viel Mühe gemacht.

Krachlederne und Dirndl

So hatten sich die Männer mit krachledernen Kniebundhosen und karierten Hemden sowie die Frauen mit fantasievollen Dirndln ausgestattet. Hinzu kam eine zum Thema passende Musikdarbietung, für die die aus Heerlen stammende Gruppe „Tirol Sound“ und die „Wöschelter Prinzen“ die Verantwortung übernommen hatten. Sicherlich hatten die zeitgleich stattfindenden WM-Spiele für das geringe Interesse an der Freitags- Veranstaltung gesorgt. Schließlich waren die Schützen weitgehend unter sich geblieben.

Mehr als zufriedenstellend und überaus gut war dann der Besuch an den darauffolgenden Tagen. Rund 250 Besucher waren ständig auf dem Kaiserplatz anwesend, wenn beispielsweise die Schlagerparty mit den Interpreten Guiseppe Angelone, Stefan Jansen, Michael Zaremba und Frank Lavos und die Aufführungen der Gruppe „City Starlights“ und des Aachener Sängers Hans Montag anstanden.

Höhepunkt des dreitägigen Schützenfestes war aber der Festzug am Sonntag. Zuvor hatte Pfarrer Hans-Rolf Funken Schützenkönig Christian Nießen und die Prinzen Lara Claßen, Maik Blees und Kimberley Didden in der Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt mit den Plaketten und Ketten ausgestattet. Danach zog von der Mühle aus ein stattlicher Festzug in Richtung Oberstolberg, der einen kleinen Umweg über Samaritaner- und Klatterstraße in Kauf nahm, um dem dortigen Seniorenheim seine Aufwartung zu machen und im Steinweg eine Parade veranstalten zu können. Stattlich und groß war der Festzug allein dadurch, dass an ihm sämtliche dem Bezirk Stolberg angeschlossenen zehn Bruderschaften teilnahmen sowie drei aus Eicherscheidt, Richterich und St. Jöris stammende Musikkapellen und zwei befreundete Bruderschaften aus Würselen und Kesternich.

Komplettiert wurde die stattliche Teilnehmerzahl durch Diözesankönig Heinz-Dieter Pütz und Ehefrau Beate sowie Bundesschülerprinz Simon Paulußen. In einer von zwei Pferden gezogenen Kutsche aus Düren-Oberzier war Schützenkönig Christian Nießen unterwegs. Der 80-Jährige, der im Verlaufe seiner langjährigen Schützenkarriere bereits zum dritten Mal das Amt eines Schützenkönigs bekleidete, wurde von Maria Zinken und dem Ehepaar Heinz-Dieter und Beate Pütz begleitet.

Auf dem Kaiserplatz angekommen, wartete dann ein buntes Unterhaltungsprogramm auf die zahlreichen Majestäten und Delegationen. Zu den Höhepunkten des Nachmittags zählte neben Musik und Parodie auch die Bekanntgabe der Sieger des Schießwettbewerbs, den der Bezirk Stolberg Ende Mai in der Villa Lynen veranstaltet hatte. Die glücklichen Gewinner (siehe Box) wurden von Bezirksschießmeister Robert Kirsch, St. Apollonia Eilendorf, mit Pokalen und Urkunden ausgestattet.

Wiederum hat damit die Stolberger Schützenbruderschaft St. Sebastianus eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie dazu in der Lage ist, nicht nur ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm zu bieten, sondern auch der örtlichen Kirmes eine zusätzliche Attraktion bescheren kann.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert