Stolberg - Stolberger retten ihren Neujahrsempfang

Stolberger retten ihren Neujahrsempfang

Von: sil
Letzte Aktualisierung:
Das Organisationsteam des Neuj
Das Organisationsteam des Neujahrsempfangs (v.l.): Norbert Walter Peters, Leiter des Musikstudios Stolberg, Schauspielerin Stefanie Otten, Bürgermeister Ferdi Gatzweiler, Walter Wahlen, Abteilungsleiter für Innere Verwaltung und Organisation, und Rémy Wolfs, Leiter der SSG. Foto: S. Sillius

Stolberg. Eine Tradition kehrt zurück: Trotz der immensen Sparzwänge der Stadt wird es in diesem Jahr einen festlichen Neujahrsempfang geben. Am Sonntag, 15. Januar, lädt das Organisationsteam um Bürgermeister Ferdi Gatzweiler ins Museum Zinkhütter Hof.

Im vergangenen Jahr hatte es aufgrund der finanziellen Schieflage keinen Empfang gegeben, für 2012 haben sich jedoch Sponsoren und ehrenamtlich engagierte Bürger für die Veranstaltung gefunden, die seit über zehn Jahren als fester Bestandteil des Stolberger Kulturlebens gilt.

An vorderster Stelle hat sich Norbert Walter Peters, Leiter des Musikstudios Stolberg, dafür eingesetzt, dass die Reihe fortgesetzt wird. „Ich habe mir gedacht, dass sich die Stadt auch in schwierigen Zeiten einmal im Jahr würdevoll nach außen repräsentieren muss”, sagt Peters. Neben ihm und seinem Ensemble „Way 2 O” stehen die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft (SSG) unter der Leitung von Rémy Wolfs und die Theatergruppe „disziplinlos” unter der Leitung von Stefanie Otten auf der Bühne.

Die Gruppe „Way 2 O” besteht aus Clarisse Poschen (Gesang), Stefan Wendorff (E-Gitarre), Rajawarmann „Raja” Thulasithas (E-Bass), Robin Angermann (Schlagzeug/Marimbaphon), Alexander Lürken-Uhl (Schlagzeug/Perkussion), Frederik Uhl und Cosima Reich (Perkussion). Norbert Walter Peters unterstützt die Musiker mit Gesang und Western-Gitarre.

Präsentiert wird hauptsächlich Unterhaltungsmusik. Zu Beginn wird die „Ode an die Freude” von Ludwig van Beethoven zu hören sein. Später präsentieren „Way 2 O” die Stücke „Rain Dance”, „Conquise”, „Back to Black” als Hommage an die im vergangenen Jahr verstorbene Sängerin Amy Winehouse, „Sway”, den Titanic-Song „My heart will go on” und „Je ne regrette rien”. Zum Finale soll die Deutsche Nationalhymne erklingen.

Dazwischen wird Stefanie Otten, gebürtige Stolbergerin und jetzt Schauspielerin in Essen, mit „disziplinlos” das Publikum unterhalten. „Wir machen das, was die Zuschauer wollen. Das kann eine Szene im Rathaus sein, oder auf dem Mond - ähnlich wie im bekannten Ensemble Springmaus oder der Fernseh-Show Schillerstraße”, kündigt Otten an.

Alle Akteure treten aus alter oder neuer Verbundenheit zu Stolberg ohne Gage auf. „Ich bedanke mich bei Ingo Dors, der für eine gute Beschallung im Zinkhütter Hof sorgen wird, und bei dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr, der uns sein Marimbaphon leiht”, sagt Peters. Bürgermeister Ferdi Gatzweiler weist darauf hin, dass sich die Veranstaltung an alle richtet. Auch Besucher über Stolbergs Stadtgrenzen hinaus sind eingeladen. „Wir haben etwa 350 Sitzplätze und zusätzlich noch Stehplätze zur Verfügung.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert