Stolberger Politessen werden zu TV-Stars auf Kabel1

Letzte Aktualisierung:
10196990.jpg
Die beiden Stolberger Überwachungskräfte verteilten vor den Kameraleuten fleißig Knöllchen. Die ertappten Parksünder blieben allerdings meistens freundlich.

Stolberg. „Achtung Kontrolle“: Die beiden Politessen Ute und Marion aus Stolberg haben an diesem Tag ganz schön was zu tun. „Wir kennen unsere Brennpunkte, zwischen 12 und halb eins sind meistens die Behinderten-Parkplätze an den Schulen zugeparkt und nach 13 Uhr herrscht vor einem Restaurant auf dem Donnerberg Ausnahmezustand. Die Gaststätte bietet einen günstigen Mittagstisch an.“

Das Besondere an diesem Tag: Die beiden Überwachungsdamen der Stolberger Stadtverwaltung werden bei ihrem Kontrollgang durch Stolberg von einem Kamerateam des Fernsehens begleitet.

Meistens einsichtig

Die meisten Parksünder sind an diesem Morgen einsichtig, wenn die ihr „Knöllchen“ in Empfang nehmen. Die meisten Angesprochenen lassen sich auch anstandslos filmen. Doch dann ist etwas passiert, was selbst Ute, die seit 15 Jahren ihre Kontrollrunden durch Stolberg macht, so noch nie erlebt hat. Auf dem Alten Markt steht ein VW-Golf mit laufendem Motor im absoluten Halteverbot. Das Kuriose; Es ist kein Fahrer in Sicht, die Türen sind geöffnet und der Schlüssel steckt.

Gefährliche Situation

„Hier hätten ja Kinder einsteigen können und wer weiß, was dann passiert wäre!“, so der Kommentar der überraschten Überwachungskraft. Zehn Minuten später kommt der passende Fahrer auf eben dieses Auto zugerannt. Der Mann reißt die Türe auf und setzt sich ans Steuer.

Die Überwachungskraft will den Fahrer zur Rede stellen und auf die gefährliche Situation aufmerksam machen. Sie steht zwischen geöffneter Türe und dem Fahrzeug. Was dann passiert, kann demnächst im Fernsehen auf Kabel 1 verfolgt werden.

Die Stolberger Produktionsfirma networxTV hat den Dreh für die TV-Serie organisiert. Freundlicherweise stellten sich die beiden Stolberger Überwachungskräfte für die Aufnahmen zur Verfügung. Aber auch alte Bekannte, die täglich bis zu zwei Knöllchen kassieren, sind den beiden freundlichen Ordnungshüterinnen, die oftmals Gnade vor Recht ergehen lassen, genauso begegnet, wie Jugendliche, die ihre Zigarettenkippen auf die Straße geworfen haben.

Dann ist den Spezialistinnen bei einem Fleischtransporter auf der Mühle auch der nicht vorschriftsmäßige Transport von Frischfleisch in dreckigen Einkaufswagen aufgefallen „Dafür sind wir zwar nicht zuständig, aber das werden wir auf jeden Fall der Lebensmittelbehörde melden!“, so die beiden Stolberger Überwachungskräfte.

Alles in allem war es auch für die Kameraleute ein interessanter Tag, bei dem sie den Ordnungshütern über die Schulter gucken durften. „Ich bin überrascht, wie ruhig und freundlich die beiden Frauen stets geblieben sind, auch in Situationen, wo manch andere schon mal ausgerastet wäre!“, sagte Chris G. Maier von networxTV, nachdem die Crew ihre Kameras eingepackt hatte. Maier: „Wenn es in jeder Stadt solche Überwachungskräfte geben würde, wäre das schon toll!“

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert