Stolberger City: Ab sofort neue Regeln

Von: Ottmar Hansen
Letzte Aktualisierung:
6281422.jpg
An die gelben Linien auf der Straße wird man sich gewöhnen müssen. Und auch daran, dass Rathausstraße und Salmstraße jetzt nur noch halb so breite Fahrbahnen haben. Dafür gibt es aber mehr Parkplätze. Foto: O. Hansen
6281270.jpg
Zuerst wurden die Markierungen für die Parkbuchten vorgestrichen. Foto: O. Hansen

Stolberg. Der Startschuss für den Umbau von Rathausstraße und Salmstraße ist gefallen. Auch wenn es sich zunächst nur um eine Probephase handelt: Nachdem die Handwerker am Montag ihre Markierungen auf den Asphalt gezeichnet haben, kann man sich nun gut vorstellen, wie der Bereich einmal aussehen könnte, wenn die Bürger zustimmen und Fördermittel für das Projekt fließen.

Vor allem die Salmstraße mit drei Fahrspuren und zwei breiten Parkstreifen hatte bislang ja fast eine Breite von 20 Metern. Das hat sich am Montag, sprichwörtlich mit wenigen Pinselstrichen, geändert. Die Arbeitertruppe in ihren orangefarbenen Anzügen malte neue, 2,50 Meter breite, Parkbuchten auf die Straße. Die sind nun schräg angeordnet und ragen bis zu 5 Meter in die Straße hinein. Dadurch wurde die Zahl der Parkplätze auf der Salmstraße nahezu verdoppelt, die Fahrbahnbreite stark reduziert.

Von der Kirche kommend ist nun Platz für zehn Pkw, auf der gegenüber liegenden Seite können nun sechs statt drei Autos parken. Die Mitarbeiter des Bauhofes maßen die Breite jeder Parkbucht genau aus, bevor sie zunächst mit einem dünnen silbernen Strich markiert wurde. Später wurde die dauerhaftere, gelbe Farbe aufgetragen. Marcel Pouque vom Bauamt bespricht noch einmal die Einzelheiten mit den Arbeitern.

Wer die Salmstraße Richtung Ring befährt, kann ab sofort keine eigene Linksabbiegespur benutzen. Es gibt nur noch eine Fahrbahn, die entweder in den verkehrsberuhigten Bereich rund um Woolworth oder eben Richtung Außenring führt. Entsprechend gibt es auch keine eigene Ampelschaltung mehr, die den Verkehrsteilnehmern, die möglichst rasch auf den Ring wollen, Vorfahrt gewährt. Man muss sich eben einreihen.

Linksabbiegespur entfällt

Auch in der Rathausstraße werden, gegenüber des Bastinsweihers, einige Parkbuchten schräg gestellt. Auch hier wird die Fahrbahnbreite dadurch um einige Meter reduziert. Hinzu kommt, dass die Linksabbiegespur in die Ellermühlenstraße entfällt. Die bisherigen weißen Markierungen auf der Straße wurden gestern mit schwarzer Farbe unkenntlich gemacht. Jetzt gilt eben die neue Regelung.

Doch obwohl die Maßnahme, die zu einer Verkehrsberuhigung in diesem Bereich und später dann auch zu einer ansprechenderen Gestaltung führen soll, bereits seit Wochen angekündigt wurde (nicht zuletzt auch in der Tageszeitung), waren gestern etliche Autofahrer reichlich irritiert, weil sie nicht mehr die gewohnte Fahrbahnbreiten in Anspruch nehmen konnten. Der Fahrer eines Gelenkbusses hatte seine Mühe, sein langes Gefährt sicher um die aufgestellten Warnbaken herum zu manövrieren.

„Wir starten nun in eine sechsmonatige Erprobungsphase“, erläuterte Fachbereichsleiter Bernd Kistermann gestern noch einmal die Vorgehensweise. „Wenn das System so von den Verkehrsteilnehmern akzeptiert wird, soll es erhalten bleiben.

Das Provisorium ist allerdings auch mit einem speziellen Aufwand verbunden: Mindestens einmal täglich muss ein städtischer Mitarbeiter zur Salmstraße spurten, um zu sehen, ob noch alle Schilder da stehen, wo sie hin gehören.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert