Stolberg - Stolberger Autor Ingo Koch präsentiert seinen zweiten Thriller „Rush“

Stolberger Autor Ingo Koch präsentiert seinen zweiten Thriller „Rush“

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
11318530.jpg
Der Stolberger Autor Ingo Koch legt mit „Rush“ seinen zweiten Agenten-Thriller vor. Foto: D. Müller

Stolberg. Der für eine unabhängige und weltweit operierende Geheimdienstorganisation tätige Agent Peter Crane wird von seiner guten Freundin Joan Jaxter um Hilfe gebeten, als ihr Lebensgefährte Harold Starve in der Mojave Wüste verschwunden ist. Crane macht sich auf die Suche, findet Spuren und folgt ihnen bis zu einer abgelegenen alten Miene, wo der Agent in einen Hinterhalt gerät und anschließend in einem geheimen Labor gefangengehalten wird.

Auch an ihm werden Experimente durchgeführt, mit dem Ziel, ihn leistungsfähiger zu machen. Zwar gelingt Crane die Flucht, aber währenddessen überschlagen sich in Los Angeles die Ereignisse, wo Cranes Team gerade noch ein Attentat auf den Gouverneur von Kalifornien verhindern kann.

Bald kommen Crane und sein Team einer verbrecherischen Gruppierung namens „Inner Circle“ auf die Spur, der einige sehr reiche und äußerst skrupellose Männer angehören. Diese Organisation scheint auch für die Experimente in der Mojave Wüste verantwortlich zu sein, mit denen übermenschlich starke Soldaten, die zugleich willenlose Marionetten sind, produziert werden sollen. Cranes Agenten-Team macht den zwielichtigen Milliardär Neo Marsten als mutmaßlichen Anführer von „Inner Circle“ aus, und eine spannende Jagd beginnt.

Mit „Rush“ legt der Stolberger Autor Ingo Koch sein zweites Buch vor – und seinen zweiten „Peter Crane Roman“ nach dem Debüt „Rage“ (siehe Infokasten). Leser, die „Rage“ bereits kennen, werden auch in „Rush“ auf vertraute Charaktere um den Geheimagenten Peter Crane treffen.

Aber: „Man muss den ersten Roman nicht gelesen haben, denn die Handlung von beiden Büchern ist jeweils in sich abgeschlossen, und die Hintergründe der Personen werden auch in dem zweiten Thriller erklärt“, sagt Ingo Koch. Die zentralen Orte der Handlung des Romans befinden sich an der nordamerikanischen Westküste.

Aus gutem Grund, denn seine Jahresurlaube hat Koch 2012 und 2013 in den USA verbracht und dabei fast alle Orte der Roman-Handlung selbst besucht. „Es ist zum Schreiben sehr gut, die Orte gesehen und vor allem erlebt und so die Atmosphäre in Erinnerung zu haben“, meint der 40-Jährige. Neue „Orte gesammelt“ hat der Autor in diesem Spätsommer, als er mit seiner Frau Nina Koch erneut seinen Urlaub in Nordamerika verbracht hat, und er verspricht: „Der nächste ,Peter Crane Roman‘ wird kommen.“

Und wie die ersten beiden Teile als „Familienangelegenheit“ entstehen, denn während die Ehefrau als Kritikerin fungiere, helfe seine Schwester Liane Joussen, die Germanistik studiert, ihm als Lektorin. Doch vor dem dritten Thriller um Peter Crane will Ingo Koch literarisch erst einmal neue Wege gehen und ein völlig anderes Projekt realisieren: „Ich habe begonnen, einen mittelalterlichen Fantasy-Roman zu schreiben.“

Die ersten 60 Seiten seien bereits fertig, so dass sein drittes Buch 2016 erscheinen könne. Für ihn als Autor habe das neue fantastische Buch-Projekt einen ganz besonderen Reiz, sagt Koch, denn: „Das absolut freie Schreiben, bei dem keinerlei Grenzen gesetzt sind, mach mir großen Spaß.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert