Stolberg will wieder ein starker Partner sein

Von: Kolja Linden
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Er ist schon wieder ein bisschen dicker geworden, der Kalender für die kommenden Sommerferien. Langeweile soll nicht aufkommen bei Stolberger Kindern - erst recht nicht bei denen, in deren Familien in diesem Jahr keine Urlaubsreise ansteht.

„Gerade in diesem Jahr hat unser Ferienangebot eine besondere Bedeutung angesichts der wirtschaftlichen Hiobsbotschaften”, sagte Willi Seyffarth bei der Vorstellung des Programms. Und der Jugendamtsleiter erinnerte an das Motto, das sich die Stadt in diesem Zusammenhang gegeben hat: Stolberg als „starker Partner für starke Kinder”, das soll gerade in Zeiten gelten, in denen viele sich eine Urlaubsfahrt nicht leisten können.

Und gerade deshalb dankte Seyffarth, genau wie sein Vorgänger als Jugendamtschef, Bürgermeister Ferdi Gatzweiler, den Sponsoren, „ohne deren Engagement wir nicht weit kämen”, so Gatzweiler. Die Sponsoren der städtischen Ferienspiele, die auch den Kalender zieren und einige Angebote ganz speziell unterstützen, sorgten nämlich auch dafür, dass alle Maßnahmen erschwinglich blieben und für manche Kinder sogar kostenlos sein können, so Seyffarth. „Vom Allgemeinen Sozialen Dienst (ASD) werden uns Kinder empfohlen, deren Eltern sich den Beitrag nicht leisten können, die aber das gemeinsame Erlebnis der Ferienspiele nicht verpassen sollen”, sagte der Jugendamtsleiter.

Und weil Eigenlob bekanntlich stinkt, lobte Seyffarth lieber das ganze Team seiner Verwaltung, das an der Erstellung des Programms mitgearbeitet hat und zum Teil auch bei den Maßnahmen selbst beteiligt sein wird. Ins Zeug gelegt haben sich, so Seyffarth, vor allem Josef Offergeld, Michael Bosseler und Ulrike Bergmann.

52 Seiten Umfang

52 Seiten umfasst nun der Kalender, der neben dem städtischen Programm auch die Angebote von freien Trägern vorstellt. Ab sofort liegt er an der Information im Rathaus und bei den Sponsoren aus, außerdem wird er in der Stadt verteilt. Aus Erfahrung weiß Seyffarth, dass die Prospekte mit dem Stolbärchen vorne drauf sehr begehrt sind, genau wie die meisten Angebote darin. „Ab Montag beginnen die Anmeldungen”, sagte Willi Seyffarth und wies darauf hin, dass bei vielen Maßnahmen Eile geboten ist: „Besonders beliebte Angebote wie das Fußballcamp oder die Ferienfreizeit auf der Wolffs-Farm sind erfahrungsgemäß schon nach wenigen Stunden ausgebucht.”

Möglich sind die Anmeldungen beim Jugendamt und den Einrichtungen, die die Maßnahmen anbieten. Wie genau es funktioniert, ist für jede Maßnahme im Kalender im Detail beschrieben. 300 Stolberger Kinder haben im vergangenen Sommer an den festen Maßnahmen teilgenommen, hinzu kamen die Angebote des Spielmobils, so dass man, laut Seyffarth, 800 Kinder und Jugendliche erreicht habe: „Und das flächendeckend über die ganzen sechs Wochen der Sommerferien.” Eine Zahl, die man auch in diesem Jahr erreichen möchte - mindestens. Denn schließlich geht in diesem Sommer auch zum ersten Mal der neue Jugendbus auf Tour in die einzelnen Stadtteile, mit vielen Angeboten zum Zeitvertreib.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert