Stolberg - Stolberg hofft auf zehn Millionen Euro

Stolberg hofft auf zehn Millionen Euro

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Am Freitag wurde im Rathaus an höchster Stelle zu Telefonhörer und Taschenrechner gegriffen. Diese Tatsache an sich freilich bedürfte keiner besonderen Erwähnung.

Doch am Ende des (Arbeits-)Tages konnte Ferdi Gatzweiler ein überaus positives Resultat präsentieren: Rund zehn Millionen Euro, das ergaben Berechnungen in Absprache mit Staatssekretär Achim Grossmann, werden aus dem zweiten Konjunkturpaket von Berlin nach Stolberg überwiesen.

„Das ist eine stolze Summe”, stellte der Bürgermeister erfreut fest und kündigte an, dass die Gelder in energiesparende Baumaßnahmen an den Schulen der Stadt investiert werden sollen - das zustimmende Votum des Rates natürlich vorausgesetzt.

Handlungsbedarf gibt es unter energetischen Gesichtspunkten laut Gatzweiler an nahezu allen Bildungseinrichtungen im Stadtgebiet. Und da der Einbau von Wärmeisolierungen und der Austausch von Fenstern in der Regel mit einer Renovierung oder sogar Sanierung einhergehen, könnten beim Stolberger Versuch der Krisenbewältigung gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

„Achim Großmann hat mir versichert, dass die Gelder zügig weitergeleitet und auch kurzfristig verwendet werden können”, erklärte der Bürgermeister gegenüber unserer Zeitung. Dazu soll den Kommunen unter anderem ein vereinfachtes Vergaberecht eingeräumt werden, das aufwändige und zeitintensive Ausschreibungen verhindert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert