Stolberg/Simmerath - Stil und Etikette: Benimm-Regeln für das Weihnachtsfest

Stil und Etikette: Benimm-Regeln für das Weihnachtsfest

Von: Jessica Küppers
Letzte Aktualisierung:
13698651.jpg
Etikette-Coach Ute Bartz-Jacobs unterrichtet gutes Benehmen. Sie ist mit ihren Eltern oft in Hotels unterwegs gewesen und hat von Kindesbeinen gelernt, wie man sich in Gesellschaft verhalten muss.
13698293.jpg
Gedeckter Festtagstisch: Die Gläser der gegenübersitzenden Gäste sollten immer eine Diagonale bilden.

Stolberg/Simmerath. Wir stellen uns folgendes Szenario vor: Man ist zum Weihnachtsfest erstmalig bei den Schwiegereltern in spe eingeladen und soll bei dieser Gelegenheit gleich die ganze Familie kennenlernen. Da ist gutes Benehmen gefragt.

Natürlich kann man es mit der Etikette übertreiben. So ist es zum Beispiel aus heutiger Sicht nur richtig, dass man seine Eltern nicht mehr siezen muss wie es noch vor einigen Jahren der Fall war. Auch dass heute nicht nur der Mann einer Frau das „Du“ anbieten darf, sondern es andersherum ebenso erlaubt ist, kann durchaus als Erfolg gelockerter Benimm-Regeln verbucht werden.

Dennoch gibt es ein paar Kniffe, die man auch heutzutage in Sachen gutes Benehmen beachten sollte. Coach Ute Bartz-Jacobs, die an der VHS Stolberg Benimm-Seminare leitet, erklärt, was man anzieht, worüber man sprechen sollte und wie man das Handy bei Tisch behandeln sollte.

Kleidung

Das Benehmen beginnt schon mit der richtigen Klamotte. So sollte Frau für den festlichen Anlass etwas schicker gekleidet sein. Das dürfe zum Beispiel ein Rock, ein Kleid oder eine schicke Hose sein. Wichtig sei in diesem Zusammenhang, dass das Kleidungsstück nicht nur der Mode, sondern auch dem Figurtyp entspreche, sagt Bartz-Jacobs. Kaputte Jeans sind zwar modisch, sollten aber besser im Schrank bleiben. Auch für den Schmuck gibt es eine Regel. „Nicht mehr als fünf Teile, wobei jeder Ohrring einzeln zählt“, sagt Bartz-Jacobs. Es solle ja nicht nach Tannenbaumschmuck aussehen.

Der Mann sollte sich vorher informieren, wie festlich gefeiert wird. Wird Anzug getragen, sollte auch er zu Anzug, Hemd und Krawatte greifen. Wichtig sei, dass die Krawatte die richtige Länge habe – also knapp oberhalb des Gürtels abschließe – Strümpfe sollten die Farbe der Schuhe haben.

Begrüßung

Wer in eine neue Gesellschaft kommt, muss den anderen Menschen vorgestellt werden. Das sollte im besten Fall der Partner oder der Gastgeber übernehmen. Dazu gehört mehr als der Vor- und Nachname. „Es ist ganz nett, wenn man gleich noch eine Thema mit auf den Weg gibt“, sagt Bartz-Jacobs. Das öffne die Tür für Smalltalk. Es sei zu beachten, dass der Ältere dem Jüngeren zuerst die Hand gibt. Apropos Hand: Mit leeren Händen sollte man nicht kommen. „Ein kleines Gastgeschenk wäre schon ganz nett“, sagt die Etikette-Trainerin. Das könnten zum Beispiel Blumen, Wein oder Pralinen sein.

Handynutzung

Das Handy in der Tasche zu lassen, hat etwas mit Wertschätzung und Achtsamkeit zu tun. „Sollte man tatsächlich auf einen wichtigen Anruf warten, kündigt man diesen zu Beginn an“, rät Bartz-Jacobs. Sobald es klingelt, entschuldigt man sich und verlässt zum Telefonieren den Raum.

Trinken

Alkohol ist kein Muss. Die Benimm-Expertin sagt ganz klar: „Man darf jederzeit ablehnen“ und müsse nicht aus lauter Höflichkeit mittrinken. Wer merkt, dass es zu viel wird, lässt einen Schluck im Glas und bedankt sich mit den Worten: „Vielen Dank, für mich bitte nicht mehr.“ Grundsätzlich gelte: Lieber ein Gläschen weniger, als eins zu viel.

Essen

Ähnlich funktioniert es mit dem Essen. Wer satt ist, lässt den Rest auf seinem Teller. Findet das Weihnachtsessen in einem Restaurant statt, sollte man kommunizieren, dass man den nächsten Gang ausfallen lasse. Das sei auch entscheidend, wenn man einen Bestandteil des Menüs nicht vertrage. Bei Tisch gilt zudem: „Das Besteck nimmt man immer von außen nach innen“, sagt Bartz-Jacobs. Für Schnecken, Sorbet und den berühmten Gruß aus der Küche gibt es ein extra Besteck.

Auch das Brot sollte nicht wie beim Frühstück geschnitten und ausgiebig mit Butter bestrichen werden. „Brot bricht man und bestreicht es ganz leicht mit Butter“, sagt die Etikette-Expertin. Es gehe nicht darum, sich Stullen zu schmieren. Gibt es Suppe aus der Tasse, darf diese für die letzten Schlücke leicht angehoben werden. Handelt es sich um eine cremige Suppenvariante, wird diese grundsätzlich im Teller serviert, der während des Essens stehen bleibt.

Unterhaltung

„Politische Themen sind ‚No Gos‘, ebenso wie Krankheiten und Todesfälle“, sagt Bartz-Jacobs. Das versaue die Stimmung oder führe zu Streit. Stattdessen könnten Hobbys oder der Beruf ein Thema sein. Kommt es tatsächlich zum Streit – wie es Weihnachten statistisch gesehen sehr häufig passiert – ist Zurückhaltung angesagt, bis die Streithähne sich wieder beruhigt haben.

Guter Gast und Gastgeber

Ein guter Gastgeber ist etwa eine Viertelstunde bevor die Gäste kommen fertig. Er kümmert sich um Konversation und stellt unbekannte Gäste vor. Zudem erhebt er als Erster sein Glas. Der Gastgeberin wird eine andere wichtige Aufgabe zuteil. „Sie eröffnet das Essen und beendet es auch“, sagt Bartz-Jacobs. Konkret bedeutet das, dass sie so langsam essen sollte bis alle Gäste satt geworden sind.

Andersherum wäre es als Gast unhöflich, vor ihr mit dem Essen zu beginnen. Nach dem Essen sollten Gäste nicht länger als etwa eine Stunde bleiben. An dieser Stelle sollte zu Weihnachten vielleicht eine Ausnahme gemacht werden, um noch in Ruhe alle Geschenke auspacken zu können. Ein Geschenk verpackt wieder mitzunehmen, wäre nämlich ganz bestimmt unhöflich und würde den künftigen Schwiegereltern sicherlich nicht gefallen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert