Stolberg - Stiftung zeigt Denkmäler im Stolberger Denkmal

Stiftung zeigt Denkmäler im Stolberger Denkmal

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Stolberger Partnerstadt Stolberg/Harz ist vom heutigen Donnerstag an Gastgeber einer interessanten Fotoausstellung. Bis zum 21. Juni präsentiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 21 ihrer Förderprojekte im dortigen Schloss.

Denkmäler der verschiedensten Gattungen aus ganz Deutschland werden in der Fotoausstellung gezeigt. Dazu gehört die mächtige Wismarer Georgenkirche ebenso wie das Neue Badehaus im niedersächsischen Bad Rehburg oder der Leuchtturm „Roter Sand” in der Wesermündung.

Seit ihrer Gründung 1985 hat die private Bonner Stiftung dank der Spenden von über 190.000 Förderern und erheblichen Mitteln aus staatlichen Lotterien mehr als 420 Millionen Euro für rund 3500 bedrohte Denkmäler in ganz Deutschland zur Verfügung stellen können.

Das Stolberger Schloss, in dem die Ausstellung zu sehen ist, gehört selbst zu den von der Stiftung geförderten Denkmälern. Bisher hat die Stiftung rund 15 Millionen Euro zur Instandsetzung des Schlosses eingesetzt.

Im März 2008 konnte mit der Eröffnung des Fürstentraktes von Schloss Stolberg nach fünf Jahren Bauforschung, Instandsetzung und Restaurierung das bis ins 12. Jahrhundert zurückreichende Schloss wieder öffentlich zugänglich gemacht werden. Doch es wird noch über Jahre Arbeit für viele Handwerker und Restauratoren geben, bevor die gesamte Anlage wiederhergestellt ist.

Trotz der eindrucksvollen Rettungsbilanz der letzten Jahre warnt die Stiftung vor einem Nachlassen der Bemühungen: viele Bauten bundesweit benötigten akute Hilfe, damit sie der nächsten Generation erhalten werden können. Wegen der rückläufigen öffentlichen Denkmalschutzmittel steige die Anzahl der Förderanträge an die Stiftung.

Die Ausstellung im Schloss Stolberg ist immer mittwoch bis sonntags von 11 bis 16 Uhr zu sehen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert