Stolberg - Stadtverwaltung fragt Bürger nach ihrer Meinung

Stadtverwaltung fragt Bürger nach ihrer Meinung

Von: oha
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Mit Hilfe einer Fragebogenaktion will die Stolberger Stadtverwaltung erkunden, wie der provisorische Umbau von Rathausstraße und Salmstraße bei den Bürgern ankommt. Die Resonanz im Rathaus auf die Umbauaktion in Rathausstraße und Salmstraße ist bislang verhalten.

Lediglich eine Dame habe sich beschwert, weil die Ampeln an der Kreuzung Salmstraße/Frankentalstraße und zum Mühlener Ring abgeschaltet worden seien, berichtete Fachbereichsleiter Bernd Kistermann auf Anfrage. Als Fußgängerin habe sie es nun schwerer, die Straße an dieser Kreuzung sicher zu überqueren.

Kistermann. „Die Autofahrer vermissen die Ampel nicht.“ Um den Fußgängern zu helfen, könne man einen Zebrastreifen auf die Straße malen. Doch vermutlich werde die Ampel wieder in Betrieb genommen.

Die gesamte Ampelschaltung auf der Achse Salmstraße/Rathausstraße werde derzeit der geänderten Verkehrssituation angepasst. Das entsprechende Computerprogramm laufe.

Die provisorische Verkehrsführung wird etwa sechs Monate getestet. Bleiben die ganzen Baken so lange auf der Strecke stehen? Kistermann: „Ohne Baken würde auf der Straße wild geparkt.“

Und da die Verkehrszeichen nicht teuer gemietet werden müssten, blieben sie halt in der Straßenmitte und am Rand stehen, damit sich die Verkehrsteilnehmer leichter an die neue Lage gewöhnen könnten.

Eher ungewöhnlich sind die gelben Markierungen auf der Straße. Laut Straßenverkehrsordnung hätten sie weiß sein müssen. Stattdessen wurden die weißen Linien schwarz übermalt. „Gelb weist grundsätzlich auf Gefahrenstellen hin“, betont Baustellen-Experte Klaus Kratz.

Doch auch Kratz findet die neue Verkehrsführung eigentlich gelungen. „Schließlich haben Rathausstraße und Salmstraße heute eine andere Funktion als vor dem Bau der Europastraße.“

Um die Meinung der Bürger zum Projekt zu erkunden, haben die Verantwortlichen im Rathaus einen fünfseitigen Fragebogen entwickelt. Der wird ab sofort in etlichen Geschäften und im Rathaus ausgelegt. Mit Fragen wie: Wie oft wird die Rathausstraße benutzt? Zu Fuß oder mit einem Fahrzeug?

Fühlt man sich derzeit wohl auf der früheren Hauptachse durch die Stadt? Was erhofft sich der Bürger durch den Umbau? „Wir bitten die Bevölkerung, sich an dieser Befragung rege zu beteiligen“, so Bernd Kistermann.

Der Fragebogen zur Erprobungsphase Rathausstraße ist auch online zu finden und aufrufbar auf der Seite der Stadt Stolberg in der Rubrik Bekanntmachungen und dann auf der Seite Innenstadtkonzept/Bürgerinfo Rathausstraße.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert