Stadtübernimmtauch für Vichttal Kosten

Von: Kolja Linden
Letzte Aktualisierung:
vichttal-bu
Hier wird ab April gebaut: Im Bildhintergrund soll der neue Kunstrasenplatz des VfL Vichttal entstehen - parallel zum bereits existierenden Rasen auf dem Dörenberg. Der Nutzungsvertrag wird der gleiche sein, mit dem die Stadt auch allen anderen Vereinen Kosten für Energie, Wasser und Müll erlässt. Er gilt bis Ende 2015. Foto: Linden

Stolberg. 16 Fußballplätze gehören der Stadt Stolberg, davon sechs Rasen- und zehn Aschenplätze auf insgesamt 15 Sportanlagen. Nur das Sportgelände von ASA Atsch und der Rasen des SV Breinig sind jeweils Eigentum des dort spielenden Vereins, der Breiniger Aschenplatz gegenüber wird gerade für die Vermarktung als Bauland vorbereitet.

Kunstrasenplätze sucht man (noch) vergebens, doch auf diesem Gebiet soll die Kupferstadt bald nicht mehr Diaspora sein: Trotz städtischer Finanznot ist am Dörenberg in Vicht der Baubeginn für den lang ersehnten zweiten Platz neben dem Rasen fest eingeplant - ein Kunstrasen für die zahlreichen Junioren- und Seniorenteams des ersten Stolberger Fusionsvereins VfL Vichttal.

Zwar muss der ursprünglich für vergangenen November und zuletzt für den kommenden März vorgesehene erste Spatenstich wohl um einen weiteren Monat verschoben werden, dennoch ist man beim VfL zuversichtlich, dass das für den Sommer vorgesehene internationale Jugendturnier auf zwei nebeneinander liegenden Spielfeldern ausgetragen werden kann. „Wir haben alles beisammen, was wir brauchen”, sagte der VfL-Vorsitzende Michael Frey auf Anfrage unserer Zeitung.

Die Genehmigung des Landschaftspflegerischen Begleitplans durch die Städteregion ist laut Frey nur noch Formsache, mit den Anbietern für den Kunstrasenbau ist sich der Verein einig. Jetzt muss der Hauptausschuss in seiner Sitzung am 23. März nur noch Erbbaurecht schaffen, dann kann der VfL auf städtischem Grund und Boden seine Anlage ausbauen. Die Bauzeit schätzt Michael Frey auf rund acht Wochen, so dass vermutlich im Juni der Ball rollen könnte.

Eine letzte Sorge konnte den Vichttalern jetzt bei einem Gespräch mit Bürgermeister Ferdi Gatzweiler genommen werden. Der hatte Vertretern des Vereins vor Karneval zugesichert, dass der VfL beim Nutzungsrecht mit allen anderen Stolberger Vereinen, die auf städtischen Anlagen spielen, gleichgestellt sein wird - zumindest noch für die nächsten fünf Jahre. Denn so lange gilt der für alle gültige Nutzungsvertrag, der den Klubs besonders günstige Bedingungen verschafft. Denn in dem damals von Roland Gilleßen mit den Klubs ausgehandelten Vertragswerk verpflichtet sich die Stadt, zehn Jahre lang sämtliche Kosten für Heizung, Strom, Wasser, Abwasser und Müllentsorgung zu übernehmen.

Sorge ausgeräumt

Seit dem Jahr 2006 gilt der Vertrag, der Ende 2015 ausläuft und dann neu ausgehandelt werden muss. Die Vichttaler Sorge, dass die Stadt aus Kostengründen für den neuen Platz nun andere Vorzeichen schaffen könne, räumte Ferdi Gatzweiler auf Anfrage aus: „Der VfL Vichttal wird genauso behandelt, wie alle anderen Vereine auch”, sagte der Bürgermeister gegenüber unserer Zeitung.

Welche Bedingungen dann ab dem 1. Januar 2016 gelten werden, ist für alle Beteiligten noch nicht abzusehen. Klar ist, dass die Regelung die klamme Stadt Geld kostet, doch bis zur Neuregelung werden noch eine Kommunalwahl (2014), eine Bürgermeisterwahl (2015) und mindestens ein Haushaltssicherungskonzept ins Land ziehen. Vielleicht gibt es bis dahin ein paar Kunstrasen mehr.

Eigentum der Stadt - von Vereinen genutzt

Die folgenden Sportplätze und -anlagen auf Stolberger Stadtgebiet gehören der Stadt und werden von Fußballvereinen genutzt:

Stadion Glashütter Weiher (Rasen und Asche/SC Münsterbusch),
Sportplatz Rotsch (Asche/Stolberger SV),
Sportplatz Kranensterz (Asche/Adler Büsbach),
Sportplatz Birkengangstraße (Asche/TSV Donnerberg),
Sportplatz Trockener Weiher (Asche/Columbia Stolberg),
Sportplatz Stadtrandsiedlung (Asche/Frisch-Froh Stolberg),
Sportplatz Dorff (Asche/Sportfreunde Dorff),
Waldstadion (Rasen/Venwegen),
Sportplatz Rüst (Rasen/FC Breinigerberg),
Sportplatz am Brändchen (Asche/VfL Vichttal),
Sportplatz am Dörenberg (Rasen/VfL Vichttal),
Sportplatz am Wimblech (Asche/GW Mausbach),
Sportplatz Schevenhütte (Rasen/Schevenhütte),
Sportplatz Bovenheck/Gressenich (Asche/SG Stolberg),
Sportplatz Werth (Rasen/SG Stolberg).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert