Stadtmeisterschaft: Gute Mischung im Viertelfinale

Letzte Aktualisierung:
12689306.jpg
Sommerlich sportlich: Bei bestem Fußballwetter gingen die Vorrundenspiele der Stolberger Stadtmeisterschaft über die Bühne des Platzes in Gressenich. Foto: D. Müller

Stolberg. Die sechs Vorrundenspiele der zwölf Stolberger Fußball-Clubs zur Stadtmeisterschaft haben am Sonntag auf dem Kunstrasen in Gressenich bei bestem Fußballwetter und gutem Zuschauer-Zuspruch zu interessanten Viertelfinalen am Dienstag und Mittwoch geführt.

Die acht Vereine, die eine Runde weiter kommen, stellen eine gute Mischung quer durch alle Klassen dar, die der kupferstädtische Fußball zu bieten hat. Die Konstellation, dass auch die beiden „besten Verlierer“ eine Runde weiterkommen, hat dazu geführt, dass auch die vermeintlich „Kleinen“ weiter eine echte Chance haben und im Rennen sind.

„Und bekanntlich haben Turniere ihre eigenen Gesetze“, sagt augenzwinkernd der Vorsitzende der ausrichtenden SG Stolberg, Axel Wirtz.

Auch Gerd Schnitzler als Vorsitzender des Stadtsportverbandes sowie die Herren Hamacher und Kehren von der Sparkasse Aachen und ebenso der Technische Beigeordneten Tobias Röhm zeigten sich nach dem offiziellen Anstoß schon im Anschluss an die ersten Spielen sehr zufrieden. „So werden wir eine interessante Woche erleben“, meinte Gerd Schnitzler.

Leider musste der VfR Venwegen wegen kurzfristig eingetretener verletzungsbedingter Ausfälle die Turnierteilnahme absagen. Zum reibungslosen, durchgängigen Turnierablauf kam es trotzdem, weil die Reservemannschaft der SG außerhalb der Wertung das Spiel gegen den FC Stolberg bestritt. Torreich und spannend war auch diese Partie, die 5:5 endete.

Die Ergebnisse und Torschützen der fünf Vorrundenspiele im einzelnen:

Columbia Donnerberg – Vichttal 6:4; davon vier Mal Meurer und zwei Mal Thomsen für Columbia und für Vichttal drei Mal Haase und Thörner.

Schevenhütte – Atsch 4:0; es trafen zwei Mal Draheim, Marcelli und Morschhäuser.

Breinig – Breinigerberg 6:0; die Treffer erzielten je zwei Mal Flaam und Miakoloss sowie Schornstein und Walther.

Mausbach – SG Stolberg 1:4; für

Mausbach traf Nießen, für die SG drei Mal Breuer und Tümmers.

Dorff – Büsbach 1:2; für Dorff Krumpen und für Büsbach Reuter und van Högen.

Damit ist Dorff als bester Verlierer weiter, und Vichttal rutscht als zweitbester Verlierer auch ins Achtelfinale.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert