AZ App

St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft in Atsch blickt in die Zukunft

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
11576392.jpg
Pokalgewinner und Vereinsmeister unter sich: Waltraud Quadflieg, Ortwin Moritz, Karl-Heinz Meulenberg, Ellen Wittland, Inge Aretz, Hubert Wolkenar, Peter Quadflieg, Ingrid Keller und Finni Kockartz (v.l.) gehören zu den Stützen der Atscher Schützenbruderschaft. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. Zwei, nur wenige Tage auseinander liegende Veranstaltungen hatten jetzt die Vereinsarbeit der örtlichen St. Sebastianus-Schützenbruderschaft geprägt: zum einen das Patronatsfest und zum anderen die Jahreshauptversammlung.

Begonnen hatte der kleine Veranstaltungsreigen mit dem Patronatsfest, bei dem die Ehrung der Vereinsmeister und der Pokalgewinner im Mittelpunkt stand. Zuvor hatte man gemeinsam in der Kirche St. Sebastianus einen von Pfarrer Dawit Meshginna zelebrierten und dem Kirchenchor St. Lucia gestalteten Gottesdienst gefeiert. Bestandteil des Gottesdienstes war auch die Segnung des Königssilbers.

Anschließend traf man sich in der örtlichen Gaststätte „Let“ um bei einem gemeinsamen Essen die Sieger der beiden Schießwettbewerbe hoch leben zu lassen. Eine Besonderheit ist der Wettbewerb zur Erlangung der beiden Gedächtnispokale.

Schließlich besitzen die Schützen zwei Trophäen, die man den Namen nach einst verdienten und langjährigen Mitgliedern gewidmet hatte: So ist der Elisabeth-Eßmajor-Gedächtnispokal 1981 und Johann-Lahaye-Gedächtnispokal 1998 entstanden. Seitdem werden auch die Schießwettbewerbe ausgerichtet, deren Gewinner diesmal im vergangen Dezember ermittelt wurden.

Gefolgt wurde das Patronatsfest von der Jahreshauptversammlung, bei der Wahlen, Berichte und die Planung kommender Veranstaltungen und Ereignisse im Mittelpunkt standen. Die Berichterstattung hatten Brudermeister Hubert Wolkenar und Geschäftsführer Karl-Heinz Meulenberg gemeinsam übernommen. Sie machten die Besucher mit den zurückliegenden Veranstaltungen und deren Auswirkungen auf das Vereinsleben vertraut.

Demnach hatten die Schützen im Jahr 2015 allein an elf Veranstaltungen befreundeter Bruderschaften teilgenommen wozu unter anderem Schützenfeste und andere Ereignisse in Eilendorf, Hauset, Büsbach, Münsterbusch, Eschweiler und der Stadtmitte gehört hatten. Ferner hatte die Teilnahme an den in sechs Runden unterteilten Schießwettbewerb des Bezirkes Stolberg die Vereinsarbeit geprägt.

Mit 127. Schuss

Ihren eigenen König hatten die Schützen mit Peter Quadflieg beim 127. Schuss im Mai vergangenen Jahres erzielt. Höhepunkt war dann das Schützenfest Ende Juli in der Mehrzweckhalle an der Jahnstraße. Außerdem hatte man mit Abordnungen an den Festlichkeiten der örtlichen Vereine teilgenommen und die Vorbereitung und Durchführung des Atscher Martinszuges aktiv unterstützt.

Auch für das laufende Jahr haben sich die Schützen viel vorgenommen. Dazu gehören unter anderem der Königsvogelschuss im Mai und das eigene Schützenfest Ende Juni, das traditionell mit der Proklamation des neuen Königs, einem Festumzug durch den Ort und einer Cafeteria in der Mehrzweckhalle verbunden ist. Ohne Probleme verliefen die turnusgemäßen Nachwahlen zum Vorstand, die eine Neubesetzung der Stellvertreterposten erbrachten.

Mit dem Beschluss, dass die Jugendkasse nicht mehr eigenständig geführt wird sondern in Zukunft ein Bestandteil der Hauptkasse ist, endete die Jahreshauptversammlung. Die Vereinsmeisterschaft: 1. Waltraud Quadflieg, 344 Ringe; 2. Finni Kockartz, 377 (Senioren I, weiblich). 1. Hubert Wolkenar, 436; 2. Ortwin Moritz, 431; 3. Peter Quadflieg, 412 (Senioren I, männlich). 1. Inge Aretz, 433; 2. Ingrid Keller, 425; 3. Ellen Wittland, 422 (Senioren II, weiblich). Den Elisabeth-Eßmajor-Gedächtnispokal errang Ellen Wittland und über den Johann-Lahaye-Gedächtnispokal durfte sich Hubert Wolkenar freuen.

Vorstandswahl

Die Vorstandswahlen erbrachten folgendes Ergebnis: stellvertretende Brudermeisterin und stellvertretende Kassiererin wurde Inge Aretz, stellvertretende Geschäftsführerin und Pressewartin ist nun Ruth Meulenberg, stellvertretender Schießmeister ist Ortwin Moritz sowie stellvertretende Jungschützenmeisterin Waltraud Quadflieg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.