St.-Sebastianus-Schützen feiern die 357. Ausgabe ihres Festes

Von: Nina Junker
Letzte Aktualisierung:
12475889.jpg
Die Eröffnung des Schützen- und Heimatfestes der St-Sebastianus-Schützenbruderschaft hat sich Bürgermeister Tim Grüttemeier nicht nehmen lassen. Er eröffnete das Fest mit dem Fassanstich. Foto: N. Junker

Stolberg. Das jährlich in Zusammenhang mit der Stadtkirmes stattfindende Schützen- und Heimatfest der St.-Sebastianus-Schützenbruderschadt wurde am frühen Freitagabend durch einen Fassanstich des Schirmherren, Bürgermeister Tim Grüttemeier, eröffnet.

„Ich möchte mich bei der St.-Sebastianus-Bruderschaft bedanken. Ihr habt auch in diesem Jahr wieder ein fantastisches Fest auf die Beine gestellt“, so Grüttemeier.

Eine große Veränderung gab es aber trotzdem: Aufgrund der aktuellen Baustellensituation wurde die 357. Ausgabe des Festes vom Kaiserplatz auf den Jordansplatz verlegt. Nichtsdestotrotz hatten die Besucher auch hier die Möglichkeit, viele Fahrgeschäfte der Stadtkirmes zu nutzen und sich an den ebenfalls vorhandenen Imbissbuden zu stärken.

„Die Zusammenarbeit mit den Schaustellern der Städteregion Aachen möchte ich nicht missen“, sagt Stefan Doncks, 1. Brudermeister und diesjähriger Schützenkönig der St.-Sebastianus-Schützen. Man helfe sich immer gegenseitig, so dass auch der Aufbau an anderer Stelle entspannt verlaufen sei.

Auch an Fußballfans gedacht

„Mit großem Erfolg der Schützenfeste der vergangenen Jahre, möchten wir die Serie auch in diesem Jahr weiter fortsetzen. Denn der Erfolg gibt uns Recht, dass die Bevölkerung durch ein attraktives Programm wieder Freude am Schützen- und Heimatfest gewonnen hat“, sagt Doncks.

So fand im Anschluss an den Fassanstich der Vichttalabend mit den „Karamba Männcher“ und „De Rebellen“ statt. Am Samstag präsentierte „Frank Lavas“ dann die „4. Stolberger Schlagerparty“, die mit altbekannten Schlagersängern und jungen Nachwuchsmusikern immer sehr großen Zuspruch bei den Besuchern findet.

Und auch die Fußballfans unter den Zuschauern wurden nicht vergessen: „Aufgrund des Viertelfinals Deutschland gegen Italien haben wir eine Leinwand aufgebaut, die es unseren Fußballfreunden erlaubt, das Spiel mit zu verfolgen“, berichtet Doncks.

Mit der Organisation des Festes begann der Verein übrigens bereits vor einem Jahr. Schon im vergangenen Sommer wurde der Austragungsort des Schützen- und Heimatfestes besprochen, bevor dann in diesem Januar das abwechslungsreiche Programm entwickelt werden konnte, das den Besuchern wieder eine tolle Party bot. In großen Teilen spielte dann ja auch ausnahmsweise mal das Wetter mit.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert