Stolberg - Sportplatz Schützheide ist drei Tage lang ein Farbenspektakel

Sportplatz Schützheide ist drei Tage lang ein Farbenspektakel

Von: dak
Letzte Aktualisierung:
15084413.jpg
Gruppenbild mit Trainern: Die Trainer in den schwarzen Trikots sind Manfred Hannappel, Sascha Hommes, Eric Morsch, Oli Bleimann, Kilian Simon und Pascal Müller. Foto: D. Kühn

Stolberg. Drei Tage lang war der Sportplatz Schützheide ein Farbenspektakel: Über 30 Kinder mit orangenen T-Shirts jagten von Montag bis Mittwoch den Bällen hinterher. Traditionell fand auch dieses Jahr wieder ein Sommercamp statt.

Nach einem optionalen Frühstück begann um zehn Uhr morgens das Training. Am Vormittag konzentrierten sich die Trainer, die alle zum Kreis der ersten oder zweiten Mannschaft gehören, auf die individuelle Verbesserung der Technik, der Koordination und der Beweglichkeit.

Nach einer Mittagspause mit Verpflegung hatten die jungen Sportler 90 Minuten Zeit zur freien Verfügung, bevor sich im Nachmittagsbereich auf Turniere und den Wettkampf untereinander konzentriert wurde.

„Trotz allem steht aber der Spaß im Vordergrund“, so Eric Morsch, der zusammen mit Sascha Hommes wie schon die letzten Camps wieder Hauptorganisator war. Trotzdem wird während der Veranstaltung auch auf die Leistung der Teilnehmer geachtet. So konnten sich alle Kicker am letzten Tag bei einem Parcours messen.

Zur zusätzlichen Motivation erhielten dann bei der abschließenden Siegerehrung die Jahrgangsbesten einen Gutschein. Außerdem konnte sich jeder Spieler über eine Trinkflasche und ein Trikot freuen.

Traditionell wurde vor der Siegerehrung noch das „Trainer-Kind-Spiel“ ausgetragen, in dem alle jungen Fußballer zusammen gegen die fünf Trainer antreten. Nach vier Niederlagen in Folge konnten sich nun zum ersten Mal die Betreuer gegen die 32 Jungs durchsetzen. Die Revanche dafür gibt es dann in den nächsten Osterferien, bei der sechsten Auflage dieses Camps.

Doch weil die Jungs nicht so lange warten wollten, fand zu Beginn des EVS-Cups noch ein kostenloses Training für alle Teilnehmer statt, vor den Augen von DFB-Präsident Grindel und FVM-Präsident Vianden.

„Hauptsache“

Eric Morsch ist sehr froh über den Verlauf des Camps. „Das Wetter hat wider Erwarten gut mitgespielt und es hat sich zum Glück niemand verletzt. Das ist die Hauptsache.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert