Spontane Kundgebung zur Integration in Stolberg

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
20150911_000087d25249b993_11997936_1072385606140250_575876227_n.jpg
Die Flüchtlinge bitten um schnelle Fertigung ihrer Papieren und eine Integration ins deutsche Berufsleben. Foto: Michael Kirch

Stolberg. Eins ist ihnen wirklich gelungen: Aufmerksamkeit zu erzeugen – unter Passanten wie in sozialen Netzwerken. Etwa 40 bis 50 Flüchtlinge fanden sich am Freitag gegen 10.45 Uhr vor dem Stolberger Rathaus zu einer nicht angemeldeten Demonstration zusammen.

Spontan, war sie wohl nicht, wie in Netzwerken angemerkt wird, wenn auch nicht von langer Hand vorbereitet. Aber immerhin führten einige der Teilnehmer handgeschriebene Pappplakate in deutscher Sprache mit sich.

Sie „bitten schnellstmöglich und unbürokratisch“ um die Ausstellung ihrer Papiere im Rahmen der laufenden Aufnahme- bzw. Asylantragsverfahren, damit sich die Gäste zügig ins deutsche Berufsleben integrieren können. „Wir wollen arbeiten“ und nicht auf Kosten der Steuerzahler leben, ist auf anderen Plakaten zu lesen.

Beamte der Stolberger Polizei beobachteten die Kundgebung auf den Philipp-Lude-Platz vor dem Verwaltungsgebäude, Anlass zum Eingreifen besteht nicht. Gegen 12 Uhr war die Demonstration beendet, bestätigte eine Polizeisprecherin. „Es war eine friedliche und freundliche Kundgebung.“

Leserkommentare

Leserkommentare (12)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert