Spiel, Spaß und Sport für die Kinder auf der Wolff-Farm

Von: Daniel Bergmann
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Gressenich. Auf der Wolff-Farm in Gressenich wurde zwei Wochen lang für Kinder ein umfangreiches Ferienprogramm angeboten, das die Kupferstadt Stolberg in Zusammenarbeit mit der Kinder- und Jugendperspektive und mit Unterstützung der „Wilhelm Hoven Maschinenfabrik GmbH&Co“ organisiert hat.

In der ersten und zweiten Ferienwoche wurden Kinder von acht bis zwölf Jahren täglich von 9.30 Uhr bis 16 Uhr rundum betreut und haben ihre Ferien in der Natur und bei bestem Wetter genossen.

In der ersten Woche nahmen 30 Kinder teil, vergangene Woche umfasste die Feriengruppe 25 Kinder. Alle Teilnehmer konnten sich auf ein buntes und abwechslungsreiches Programm inklusive warmer Mittagsmahlzeiten und kühler Getränke freuen – und das war bei den Temperaturen in der vergangenen Woche wohl auch das Erfreulichste.

Abkühlung aus dem Schlauch

Die Kinder konnten sich beim Sport mit verschiedenen Ballspielen austoben und haben auch kreativ gearbeitet und gebastelt. Ob Sport, Basteln oder ein Spaziergang im Wald: für jedes Kind war hier das Passende dabei. Und wenn Kinder individuelle Extrawünsche hatten, so wurden diese – wenn möglich – in die Tat umgesetzt. Die jungen Ferienspieler durften selbst Vorschläge machen (zum Beispiel der Besuch des Gressenicher Sportplatzes), die dann realisiert wurden. Das Gelände mit großen Grünflächen, das unmittelbar im Wald liegt, bietet ausreichend Platz zum Spielen und Toben und wurde den Kindern für diese Zeit zur Verfügung gestellt.

Bei schlechterem Wetter haben sich die jungen Spürnasen auf eine abenteuerliche Spurensuche in den Wald begeben, die allen viel Freude bereitet hatte. Das Teilnehmerfeld war hierbei sehr unterschiedlich. In der ersten Ferienwoche bestand die Feriengruppe aus vielen weiblichen Teilnehmern, wohingegen zuletzt nur vier Mädchen in der Gruppe waren.

Ein besonders wichtiges Thema war in der Zeit der Insektenschutz, der im Wald für die Kinder besonders wichtig ist. Mit lästigen Insekten muss man in der Natur schließlich immer rechnen. Doch das hat den jungen Spürnasen rein gar nichts ausgemacht.

An heißen Sommertagen wurde dann auch für Abkühlung gesorgt. Auch darauf waren die Betreuer vorbereitet, denn ein mit kaltem Wasser gefüllter Schlauch sorgte für angenehme Erfrischung. Alle Kinder wurden mit in die Ferienspiele einbezogen und auch die engagierten Betreuer nahmen am Spielgeschehen teil, denn das Wichtigste sei, dass alle zufrieden sind und die Kinder viel Spaß und erlebnisreiche Ferien haben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert