Stolberg - „Spiderman”: Prozessauftakt verschoben

„Spiderman”: Prozessauftakt verschoben

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Eigentlich sollte die Angelegenheit noch vor Weihnachten geklärt werden. Doch weil der Verteidiger des von der Polizei als „Spiderman” titulierten Stolbergers erkrankt war, musste der Prozess vertagt werden.

Nächste Woche Montag, 3. Januar, soll nun im zweiten Anlauf vor dem Aachener Landgericht der zunächst auf drei Verhandlungstage angesetzte Prozess gegen den 35-Jährigen beginnen, der die Stolberger Polizei am 14. Januar in Atem gehalten hatte.

Damals hatten die Beamten versucht, einen vom Amtsgericht Eschweiler verhängten Haftbefehl gegen den vorbestraften Angeklagten zu vollstrecken. Der aber entzog sich zunächst dem Zugriff und suchte auf seiner spektakulären Flucht über die Dächer des Stadtteils Mühle das Weite. Gestellt werden konnte er letztlich frierend und erschöpft im Vichtbach.

Schwerer Diebstahl

Die Anklageschrift der Staatsanwaltschaft umfasst insgesamt 29 Punkte. Zur Last gelegt werden dem 35-Jährigen unter anderem schwerer Diebstahl in mehreren Fällen, Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Bereits im Februar war er vom Amtsgericht Eschweiler wegen Einbruchsdiebstählen und Körperverletzung zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt worden. Das Urteil in dem jetzt bevorstehenden Prozess wird am Donnerstag, 6. Januar, erwartet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert