Stolberg - Spanier ziehen in farbenprächtigem Korso durch Stolberg

Spanier ziehen in farbenprächtigem Korso durch Stolberg

Von: gro
Letzte Aktualisierung:
spanien-dreispaltig
Das Trio Macandé aus Düsseldorf stimmte die Besucher am Freitagabend bei der Eröffnung im Rittersaal mit Flamenco auf das dreitägige Spanien-Festival ein. Foto: M. Grobusch

Stolberg. Mit der Parade durch die Innenstadt hat das Kulturevent „Stolberg goes Espana” am späten Sonntagnachmittag seinen Höhepunkt erlebt. Tausende Menschen säumten den Korso, der sich vom Kaiserplatz aus seinen Weg durch den Steinweg bis in die Altstadt bahnte.

„Spanien olé” hieß es immer wieder beim begeisterten Publikum, das auch bei der Parade wieder viel Tanz und Musik geboten bekam.

Nach der feierlichen Eröffnung und einer heißen Ibiza-Nacht im Rittersaal der Burg hatte das dreitägige Kulturevent „Stolberg goes Espana” am Samstag seine Fortsetzung gefunden. Schwerpunkt des von Kulturmanager Max Krieger organisierten Leuchtturmprojektes, das bei seiner dritten Auflage Spanien in den Fokus rückt, ist die Altstadt.

Die Bühne im Inneren der Burg wurde kurzerhand auf den Vorplatz verlegt, weil das Wetter zwar nicht ganz iberischen Ansprüchen gerecht wurde, aber für rheinischen Verhältnisse überaus gut war.

Auch wenn der ganz große Ansturm ausblieb und eher für den Sonntag zu erwarten ist, waren tausende Besucher in den Straßen und auf den Plätzen der Kupferstadt unterwegs. Geboten wurden unter anderen Tanz und Musik auf fünf Bühnen, Fachvorträge im Turmzimmer der Burg, verschiedene Ausstellungen und natürlich kulinarische Köstlichkeiten.

„Es haben sich noch kurzfristig zahlreiche Spanier aus der Region gemeldet, die sich an der Veranstaltung beteiligen”, berichtete Krieger von einer großen Resonanz. Die wird sich auch positiv auf die Espana-Parade auswirken, die sich am Sonntag um 16 Uhr auf dem Kaiserplatz in Bewegung setzen und durch den Steinweg bis zum alten Markt ziehen wird.

Mittlerweile ist die Zahl der teilnehmenden Gruppen nach Angaben des Kulturmanagers auf 30 gestiegen, so dass das beeindruckende Aufgebot, das die Besucher im vergangenen Jahr bei „Stolberg goes Brazil” zu sehen bekamen, sogar noch übertroffen werden könnte.

Zufrieden fiel auch das Zwischenresümee von Schirmherr J. Luis Alvarez aus, der den Organisatoren eine „hervorragende Arbeit” bescheinigte und sich in seiner Prognose bestätigt sah, dass dieses Pfingstwochenende für Stolberg rekordverdächtige Maßstäbe setzen könnte.

Schon am Freitagabend ließen es sich die Schirmherren Ferdi Gatzweiler und J. Luis Alvarez ließen nicht nehmen, die Kupferstadt symbolisch in Rot und Gelb zu hüllen und das Spektakel im Rittersaal gemeinsam zu eröffnen.

Nicht nur in der Burg gab es heiße Rhythmen und feurige Tänze; auch auf dem unteren Burghof und dem „Alter Markt” wurde ein Vorgeschmack auf das Programm geboten, das am Samstag und Sonntag fortgesetzt wird.

Zudem wurde bei Möbel Kaesmacher die Exposition „Liebe goes from Espana to Stolberg”, die vom Verein für allgemeine und berufliche Weiterbildung (VABW) und der Stolberger Malerin Dominika Baum gezeigt wird, eröffnet.

Insgesamt warten 40 Konzerte auf fünf Bühnen, 20 Tanzvorführungen und fünf Kunstausstellungen sowie Lesungen im Turmzimmer und diverse kulinarische Köstlichkeiten auf die Gäste.

Noch bis Sonntagabend steht Stolberg ganz im Zeichen von Spanien. Den Abschluss bildet dann ab 22.30 Uhr die große Lasershow auf dem Kaiserplatz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert