Siller bleibt Vorsitzender von „Menschenskind“

Von: dö
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Dr. Volker Siller ist der alte und neue Vorsitzende des Vereins „Menschenskind“. Der 75-jährige Kinderarzt konnte bei der Jahreshauptversammlung 11 der 17 abgegebenen Stimmen auf sich vereinigen, bei sechs Enthaltungen.

Ebenso überzeugend und eindeutig fiel das Stimmergebnis für die übrigen sieben Vorstandsmitglieder aus. Zum Vorstand gehören Ursula Reisgen ( Schatzmeisterin) und Ilse Zörkler (Schriftführerin) sowie Rosa Maria Nolden, Meike Goldbach, Marion Römers, Hilde Hanf und Urte Hannig (Beisitzerinnen).

Neben Wahlen standen Berichte und die Planung kommender Aktivitäten auf dem Programm. Besonders erfolgreich konnte Menschenskind - Ziele des Vereines sind die Betreuung und Beratung kranker Kinder und ihrer Familien sowie die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Gesundheitspflege - das vergangene Jahr gestalten.

So gehören zu den geförderten Maßnahmen der Zuschuss zum Führerschein eines 17-jährigen Rollstuhlfahrers, die Voll- und Teilfinanzierung des therapeutischen Reitens für 25 Kinder, die Unterstützung beim Umbau eines behindertengerechten Automobiles, die Finanzierung eines Elektroherdes für eine hilfebedürftige Familie sowie die Kostenübernahme einer Kinderzimmereinrichtung.

Ferner übernahm der Verein die Kosten für den Nachhilfeunterricht einiger Kinder und kümmerte sich darum, dass hilfsbedürftige Personen mit Taschengeld für dringend benötigte Mutter-Kind-Kuren ausgestattet wurden: Ausgaben, die nur möglich sind weil der Verein Menschenskind über Einnahmen verfügt, die sich aus Beiträgen und Spenden zusammensetzen. Des weiteren konnten Erlöse aus PS-Sparen und Gewinne erzielt werden. Außerdem stellte „Max der Clown“ - Herbert Baldrian - Menschenskind die Einnahmen aus 14 seiner Auftritte zur Verfügung.

Auch die Organisation von Veranstaltungen gehörte zum Programm des Vereins. So wurde zuletzt ein Spielplatzfest für Flüchtlingskinder durchgeführt, ein Besuch der Einrichtungen des Bethlehem Gesundheitszentrums für junge unbegleitete Flüchtlinge organisiert, eine Wanderausstellung präsentiert, die sich dem Thema „Tod am Anfang des Lebens - Wie verarbeiten Familien den Verlust eines Kindes“ gewidmet hatte und ein Gesundheitstag veranstaltet.

Auch für die Zukunft hat sich der Verein Menschenskind viel vorgenommen. Auf der Agenda ganz oben an stehen somit die finanzielle Unterstützung bei der Anschaffung für Zusatzgeräte einer Früh- und Neugeborenen Reanimationseinheit im Kreißsaal und Aktionen wie das Sommerfest im kommenden Jahr auf dem Bauernhof der Familie Kessels in Würselen anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Elternkreises ehemaliger Frühgeborener.

Weiterhin ist eine Fortsetzung der Mitarbeit im Stolberger Flüchtlingsdialog geplant. Beim Punkt Verschiedenes beschäftigte man sich unteranderem mit dem Vorschlag von Dr. Heiner Kentrup, der eine kindgerechte Gestaltung der Dachterrasse im sechsten Stock des Bethlehem-Gesundheitszentrums anregte.

Verabschiedet aus dem Vorstand wurde nach langjähriger Zugehörigkeit Herbert Baldrian, der sich jetzt über die Würde eines Ehrenmitgliedes freuen kann. .

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert