Stolberg-Büsbach - Siegfried Pietz hat die Sorgen und Probleme in Büsbach stets im Blick

Siegfried Pietz hat die Sorgen und Probleme in Büsbach stets im Blick

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
Vollendet morgen sein 60. Lebe
Vollendet am Dienstag sein 60. Lebensjahr: der CDU-Politiker Siegfried Pietz. Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Dass er eigentlich aus Westfalen stammt, daran „stört” sich schon längst keiner mehr im Dorf. Dafür ist Siegfried Pietz schon viel zu tief verwurzelt im Leben der selbstbewussten Büsbacher und in der Stolberger Politik.

Und wer den agilen Christdemokraten kennt, kann sich kaum vorstellen, dass er am Dienstag bereits sein 60. Lebensjahr vollendet.

Während der letzten Jahrzehnte ist die Entwicklung in Büsbach auch immer wieder eng mit seinem Namen verbunden gewesen. Mit einem Paukenschlag betrat der Diplom-Ingenieur und Pädagoge am Eschweiler Berufskolleg die politische Bühne im Ort. Anfang der 90er Jahre kamen mehrere Dutzend Mitglieder des Ortsverbandes Büsbach/Dorff im Saal der damaligen Gaststätte Kochs, das heute als „Angies Bistro” firmiert, zusammen, um eine richtungsweisende Personalentscheidung zu treffen, nachdem bereits lange im Vorfeld die Telefondrähte geglüht hatten. Kontroverse Debatten um Personal, Sachfragen und Richtungen wurden geführt. Schließlich spitzte sich die Entscheidung zu auf die Frage, ob der Ur-Büsbacher Horst Zimmermann oder der Neu-Büsbacher Siegfried Pietz den Ortsverband führen solle. Letztlich neigte sich die Waagschale zugunsten des Jüngeren.

Seitdem führt Pietz an erster, kurzzeitig auch an zweiter Position nicht nur den Ortsverband, sondern widmete sich stets intensiv im Schulterschluss mit altgedienten oder auch neuen Rats- und Parteivertretern den Problemen im Ort, wobei ihm auch politische Mitbewerber die Gabe bescheinigen, mit einer gehörigen Portion Penetranz und Konsequenz immer wieder den Finger in die Wunde zu legen, damit sich zumindest eine praktikable Lösung abzeichnet. Da war es kein Wunder, dass er ausgerechnet das fehlende Dorfentwicklungskonzept als Basis für das weitere Handeln in Büsbach in den Mittelpunkt seiner Rede auf der jüngsten Mitgliederversammlung stellte.

Seit 1994 im Stadtrat

Spielplatz, Zebrastreifen, Umgestaltung des Marktplatzes, Verkehrs- und Parkprobleme auf Obersteinstraße, Atzenach, Galmei- und Konrad-Adenauer-Straße oder auch Nahversorgung und Grundschule - während des letzten Vierteljahrhunderts gab es kaum ein Problem, dem sich Pietz nicht stellte. Der ist nicht nur fest verwurzelt im Leben des Ortes, sondern er trat bereits 1970 der CDU bei. Seit 1987 dient er seiner Partei in Stolberg in verschiedenen Positionen. Derzeit ist der Jubilar stellvertretender Stadtverbandsvorsitzender, Leiter des Arbeitskreises Einzelhandel, Gewerbe, Stadtentwicklung und Verkehr und neu gewählter Vorsitzender des Ortsverbandes Büsbach, Dorff, Liester und Münsterbusch.

Seit 1994 sitzt Siegfried Pietz im Stadtrat, wo er sich bereits in unterschiedlichen Ausschüssen einbrachte und seit mehreren Jahren als Vorsitzender des Bau- und Vergabeausschusses fungiert. In seiner Fraktion übt er das Amt des Geschäftsführers aus. Der demografischen Entwicklung sowie der Stolberger Stadtentwicklung mit dem Fokus auf die Lebensumstände in Büsbach gelten als politische Schwerpunkte des verheirateten Familienvaters von drei Kindern. Und sollte angesichts des umfassenden Engagements mal Zeit bleiben, findet Siegfried Pietz Entspannung bei Langlauf und Fahrradfahren.

Klares Votum für Vorsitzenden des Ortsverbandes

Nachdem Klaus Berghausen das Amt des Vorsitzenden im Januar niedergelegt hatte, förderten die Neuwahlen im CDU-Ortsverband Büsbach-Dorff-Liester-Münsterbusch keine Überraschungen zutage: Das klare Votum der 27 Stimmberechtigten bestätigte, dass Siegfried Pietz von nun an den alleinigen Vorsitz ausübt.

Die anwesenden Mitglieder sprachen auch dem übrigen geschäftsführenden Vorstand erneut ihr Vertrauen aus: Stellvertreter Friedrich Thiermann, Geschäftsführer Rainer Zartmann, Stellvertreter Walter Wahlen, Werbebeauftragte: Agnes Meyer und Carlheinz Nadenau, Beisitzer Hanni Lang, Maria Rösseler, Birgit Schultes-Zartmann, Karina Wahlen, Ludwig Hahn, Markus Von der Stein, Klaus Dieter Wolf und Michael Thomas.

Pietz plädierte in seinem Bericht dafür, in Zeiten leerer Kassen verstärkt bürgerschaftliches Engagement zu mobilisieren: „Die Aufgabe eines CDU-Ortsverbands ist es, die Attraktivität der Stadtteile in Zusammenarbeit mit den Bürgern zu erhalten und zu steigern.” Es gelte, Stadtteile zu schaffen, die „der demografischen Entwicklung trotzen”. Daher müssten genügend Angebote für junge Familien bereitstehen.

„Neben Kita und Grundschule vor Ort gehört dazu auch ein Kinderspielplatz, den wir durch gemeinsamen Einsatz der politischen Vertreter, der Eltern und Kinder bald in Büsbach bekommen werden”, sagte der Vorsitzende. Der zweite Platz bei dem Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft” habe gezeigt, dass Büsbach insgesamt bereits auf einem guten Weg sei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert