Sieben mal elf bewegte Jahre im Stadtteil Mühle

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. In der kommenden Session begeht die Karnevalsgesellschaft Mölle ein närrisches Jubiläum. Die Garde der KG wird 2015 närrische sieben mal elf Jahre alt – Grund genug für die Karnevalisten, die Feierlichkeiten schon vor dem Beginn der „fünften Jahreszeit“ zu eröffnen.

Mit einer großen Tanzparty am Samstag, 4. Oktober, ab 20 Uhr im Jugendheim Münsterbusch, zu der unsere Leser besonders eingeladen sind. Die Redaktion verlost 25-mal zwei Eintrittskarten zu der Party, bei der DJ Tom mit Discofox, Oldies und Schlagern die Gäste tanzen lässt.

Ein Jahr nach der 1937 erfolgten Gründung der KG Mölle formierte sich die Garde der Gesellschaft mit ihrem ersten Kommandanten Willi Rüssel. Nach zehn weiteren Kommandanten ist heute Karl Hatonoglu in Rüssels Fußstapfen getreten. An die wechselhafte Geschichte der KG Mölle und ihrer Garde erinnert sich der derzeitige Präsident Manfred Eßmajor, der als karnevalistisches Urgestein der Kupferstadt nicht nur bereits Stolberger Prinz und Burggraf war, sondern von 2003 bis 2006 auch Kommandant der Mölle-Garde: „Wir waren immer wieder gezwungen, unsere Veranstaltungsorte zu wechseln, und auch die Geschichte unserer Sitzungen gleicht einem Auf und Ab.“

Anfänglich habe sich das Vereinsleben in der damaligen Gaststätte „Kupferhof“ an der Salmstraße abgespielt. „Die Lokalität war sowohl bei unseren Freunden als auch bei der KG sehr beliebt.“ Doch in den 1970er Jahren habe die Gesellschaft es wagen müssen, ihre Sitzungen in der großen Stadthalle auszurichten. Zunächst mit Erfolg, aber im Laufe der Jahre seien die Zuschauerzahlen zurückgegangen. Die Not habe die KG erfinderisch gemacht, und die Idee der „Silvester-Sitzung“ wurde geboren. „Karnevalssitzung und Silvesterparty war kombiniert, und der Zuspruch des Publikums zuerst sehr groß“, erinnert sich Eßmajor. Es folgte der Wechsel ins Rolandshaus, wo die Resonanz auf das Sitzungsfrühstück der KG Mölle aber bescheiden geblieben sei.

„Die Trendwende wurde eingeleitet, als unser heutiger Vorsitzender Günter Goldmann und unser Ehrenmützenträger Dieter Nerlich die ,Tolle Tage GbR‘ gegründet haben“, betont Eßmajor. Auf der Mühle sei ab 1999 ein Festzelt aufgebaut worden, das auch Schauplatz von Kindersitzung, Biwak, Frühschoppen und Kupferstädter Tanzturnier war. Seit 2004 steht das Zelt an den Tollen Tagen auf dem Kaiserplatz, und „für uns ist dieses Event nicht mehr aus dem Stolberger Karneval wegzudenken. Es hat der KG geholfen zu überleben, und wir unterstützen daher immer noch sehr gerne die ,Tollen Tage auf dem Kaiserplatz‘“, sagt der Präsident. Die inzwischen wieder im Rolandshaus stattfindenden Sitzungen seien so gut besucht gewesen, dass 2010 der Wechsel in das Evangelische Gemeindezentrum erfolgt sei. „Doch auch dieser Saal war zu klein, und wir sind in das Jugendheim Münsterbusch gewechselt, in dem sich bis heute unsere glücklicherweise zahlreichen Gäste sehr wohl fühlen.“

Dass die KG Mölle nach Höhen und Tiefen das rheinische Brauchtum immer noch lebt und auch in Zukunft pflegen werde, sei nicht nur dem Durchhaltevermögen der aktiven Mitglieder zu verdanken, betont Eßmajor: „Ohne die Besucher unserer Veranstaltungen, die Sponsoren und Unterstützer, unseren Senat, die Damen der Gesellschaft, alle Freunde und Mitglieder der Mölle wäre die Gesellschaft nicht da, wo sie heute steht.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert