Sechster Einbruch bei Hubo: Dreister Täter kehrt Scherben auf

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Büsbach. Die Nerven liegen blank bei der Inhaberin und dem Personal. Am frühen Dienstagmorgen wurde erneut eingebrochen in das Reisebüro und Tabakwarengeschäft Hubo am Büsbacher Markt – zum mittlerweile sechsten Mal, fünf Mal alleine in diesem Jahr.

Es war am Dienstag gegen 4.26 Uhr, als ein vermummter junger Mann mit einem Pflasterstein die Schaufensterscheibe an das Bischofstraße einschlug. Dabei ging der Täter dreist und in aller Seelenruhe vor. Er wartete zunächst einmal ab, ob jemand durch den Lärm aufmerksam geworden ist, um so dann einen ersten Teil des Regals mit Zigaretten zu leeren.

Insgesamt vier Mal soll er zu seinen Beutezügen eingestiegen sein, um die Ware in aller Ruhe abtransportieren zu können. Der Täter sammelte die Scherben vom Gehweg auf und entsorgte sie im Dickicht des benachbarten Beetes. Dabei muss er sich der ganzen Zeit bewusst gewesen sein, dass er von der Überwachungskamera gefilmt wird. Entsprechend dicht hatte die mit dunkler Hose und hellem Oberteil bekleidete Person ihr Gesicht maskiert.

Enormer Sachschaden

Die polizeiliche Auswertung der Aufnahmen dauert derzeit noch an. Die hinterlassenen Spuren wurden gesichert durch die Kriminalpolizei, die auch Hinweisen von früheren Taten nachgeht.

Zuletzt war das Geschäft im Mai innerhalb von drei Tagen zweimal überfallen worden. Dabei bedienten sich die Täter der Poller vom Marktplatz, um die Scheibe zu zertrümmern. Zunächst wurde am 18. Mai die Türe eingeschlagen, um sich am 21. Mai an der Notverglasung zu schaffen zu machen. Weitere Taten datierten nach Polizeiangaben aus den Nächten vom 28. bis zum 30. April, zwischen dem 30. April und 2. Mai sowie aus dem Vorjahr. Nicht immer machten die Täter dabei großartig Beute, aber jedes Mal entstand enormer Sachschaden durch die zertrümmerten Schaufenster- und Türscheiben.

Das muss jedes Mal mit einem erheblichen Krach verbunden gewesen sein. Um so erstaunlicher ist es, dass Anwohner des Büsbacher Marktes davon offensichtlich nichts bemerkt haben oder haben wollen. Darüber wundern sich nicht nur die Geschädigten.

Sachdienliche Hinweise zu der Tat nimmt die Kriminalpolizei in Stolberg unter 9577-33201 entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert