Stolberg-Atsch - Sebastianus-Schützen: Hubert Wolkenar bleibt Brudermeister

Sebastianus-Schützen: Hubert Wolkenar bleibt Brudermeister

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
13794088.jpg
In den Vorstand gewählt: Peter Quadflieg, Hubert Wolkenar, Karl-Heinz Meulenberg, Ellen Wittland und Willi Meulenberg. Foto: T. Dörflinger

Stolberg-Atsch. Hubert Wolkenar bleibt Brudermeister der Atscher St.-Sebastianus-Schützen. Der 66-jährige frühere Industriemechaniker, der auch das Amt des Schießmeisters ausübt, konnte alle 16 abgegebenen Stimmen bei der Jahreshauptversammlung im Vereinsheim im Kellergeschoss der Mehrzweckhalle Jahnstraße auf sich vereinigen.

Seine Wiederwahl ist ein Zeichen für Kontinuität, Beständigkeit und Vertrauen. Schließlich bekleidet Wolkenar das Amt des Brudermeisters seit nunmehr 40 Jahren.

Im Alter von 27 Jahren wurde er 1977 erstmals in diese Position gewählt. Ebenso lange im Amt ist Willi Meulenberg, der als Kassierer sich ebenfalls über das einstimmige und ausschließliche Votum der Versammlung freuen konnte. Neben Wahlen und der Planung der kommenden Aktivitäten bestimmten Berichte die Versammlung.

So machte Wolkenar die Besucher mit den Aktivitäten und Unternehmungen des vergangenen Jahres vertraut. Aktivitäten, die unter anderen von Schützenfesten und Schießwettbewerben unterschiedlichster Art geprägt waren. Höhepunkt war dabei das eigene Schützenfest im Juni vergangenen Jahres, das von einem Umzug durch den Ort, einem Festabend und einem gemütlichen Beisammensein geprägt war.

Gute Ergebnisse erzielten die Atscher bei dem in sechs Abschnitten unterteilten Schießwettbewerb des Schützen-Bezirkes Stolberg. Sie erzielten ein achtbares Ergebnis im Mittelfeld. Ebenso erfolgreich waren die Atscher Schützen im Rahmen der Vereinsmeisterschaft. Auf den ersten beiden Plätzen landeten dabei Waltraud Quadflieg, Josefine Kockartz, Hubert Wolkenar, Ortwin Moritz, Inge Aretz und Ingrid Keller. Sie stellen ihre Treffsicherheit unter Beweis und konnten sich über eine hohe Ringzahl freuen.

Viel vorgenommen haben sich die Atscher Schützen auch für das laufende Jahr.Bereits am kommenden Samstag feiern die Schützen mit einem Gottesdienst und einem gemütlichen Beisammensein in der Gaststätte „Anitas Atscher Kegelstube“ an der Rhenaniastraße ihr diesjähriges Patronatsfest.

Fortgesetzt wird das Jahresprogramm mit dem sechsteiligen Schießwettbewerb des Bezirkes, den Besuch bei den Schützenfesten der befreundeten Bruderschaften und der Vereinsmeisterschaft. Des weiteren steht aber auch die Teilnahme an den Festivitäten und Veranstaltungen der Atscher Ortsvereine auf dem Programm. Ihr eigenes Schützenfest hat die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft für den Samstag, 24. Juni, terminiert.

Anders als an den Vorjahren soll diesmal kein Umzug durch den Ort stattfinden. Ebenso neu ist die Tatsache, dass das Schützenfest anders als in den Vorjahren nicht an zwei, sondern nur an einem Tag gefeiert wird. Der „Auftakt“ für die Veranstaltung findet schon einen Monat vorher im Mai statt. Schließlich soll beim so genannten „Vogelschuss“ im vereinseigenen Schießstand im Kellergeschoss der Mehrzweckhalle an der Jahnstraße, am Montag, 8. Mai, der diesjährige Schützenkönig oder -königin ermittelt werden, der dann beim Schützenfest erstmals öffentlich präsentiert werden soll.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert