Stolberg - Schwimmerin verliert Eintritts-Marke im Wert von 190 Euro

Radarfallen Bltzen Freisteller

Schwimmerin verliert Eintritts-Marke im Wert von 190 Euro

Von: oha
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Wer im Stolberger Hallenbad eine Eintrittsmarke kauft, sollte gut auf den Chip aufpassen. Er ist bares Geld wert. So zog eine Leserin jetzt am Automaten einen Chip für 200 Euro.

Damit hätte sie 100 Mal das Schwimmbad benutzen können. Doch dann passierte, wovor sie schon immer Angst hatte: Sie verlor die Marke nach fünf Besuchen. Die Dame suchte ihr ganzes Haus ab, der Chip blieb verschwunden.

Die Schwimmerin setzte ihre Hoffnung auf die Stadtverwaltung. Der Eintrittspreis von 200 Euro musste doch irgendwo verbucht sein. Vielleicht würde sich die Verwaltung ja kulant zeigen und einen neuen Chip heraus geben.

Aber Fehlanzeige. Der Käufer ist nirgendwo registriert. Der zuständige Beamte im Rathaus räumte ein, dass das System stark risikobehaftet sei und einmal überprüft werden müsste.

„Der Chip ist wie Bargeld“, teilte die Stadtverwaltung auch auf Nachfrage der Redaktion mit. „Wenn der verloren geht, ist das wie ein verlorener Geldschein. Den Chip könnte der Finder ja weiter benutzen.“

Der Bad-Chip ist aus Kunststoff und unterscheidet sich nicht vom Chip, den man in einen Einkaufswagen steckt. Womöglich fährt also jemand ohne es zu wissen mit einem Chip im Wagen, der noch 190 Wert ist, durch den Supermarkt.

Die Leserin sieht jetzt entsprechend so manchem Einkaufswagen im Laden nachdenklich hinterher. Denn wer bringt schon einen simplen Plastikchip zum Fundbüro?

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert