Schüler setzen sich kritisch mit dem Rauchen auseinander

Von: tim
Letzte Aktualisierung:
5786410.jpg
Der zweite Platz ging an die Klasse 5 c des Ritzefeld-Gymnasiums, die einen Fotoband erstellt hatte und dafür unter anderem von Dr. Sebastian Bröß (l.) beglückwünscht wurde. Foto: T. Griese

Stolberg. Aktuelle Statistiken zeigen: Jugendliche rauchen weniger. Einen Teil dazu trägt der europäische Nichtraucherwettbewerb für Schüler „Be Smart – Don‘t Start“ bei. 42 Schulklassen mit 1063 Schülern aus dem Altkreis Aachen waren am Ende dabei, darunter alleine elf Klassen des Ritzefeld-Gymnasiums.

Zur Preisverleihung kamen jetzt rund 60 junge Vertreter der einzelnen Gewinnerklassen zur Abschlussveranstaltung ins Bethlehem-Gesundheitszentrum. Dort erhielten sie ihre Preise vom Prokuristen des Krankenhauses, Helmut Drummen, den Lungenärzten Dr. Sebastian Bröß und Dr. Hermann-Josef Jansen sowie von Wolfgang Grief (AOK). Auszeichnungen gab es in zwei Kategorien: in einer Verlosung, an der alle Klassen teilnahmen, und für Projekte, die von lokalen Schulen entwickelt wurden.

Die strahlenden Sieger der zweiten Kategorie waren die Schüler der Klasse 8 b des Ritzefeld-Gymnasiums. Sie erhielten für ihren Film, für den sie in der Stolberger Innenstadt insgesamt 123 Passanten nach ihren Rauchgewohnheiten befragten, 200 Euro. Der zweite Platz ging ebenfalls ans „Ritze“: 75 Euro gab es für die 5 c. Die Schüler hatten einen Fotoband erstellt, in dem sie in verschiedenen Posen und Kostümen Zigaretten zerstören.

Zu den dritten Siegern gehörten auch die Klassen 5 b und 7 a des Gymnasiums. Die 7 a hatte doppeltes Glück: 300 Euro gab es von der Bundezentrale für gesundheitliche Aufklärung, die Geld unter den Klassen verloste, die zum wiederholten Mal am Wettbewerb teilgenommen haben. Bei der allgemeinen Verlosung wurden die 5 d (T-Shirts) und die 6 a (100 Euro) des Ritzefeld-Gymnasiums sowie die Klasse 7.2 der Gutenberg-Schule (T-Shirts) gezogen.

„Rauchfrei“ blieben in Stolberg in diesem Jahr auch Schüler der Hauptschule Kogelshäuserstraße, der Gutenberg-Schule, der Realschule Mausbach sowie des Goethe-Gymnasiums. Wolfgang Grief hofft auf viele weitere Teilnehmer im kommenden Jahr: „Eure Haltung ist nicht selbstverständlich, denn viele Erwachsene haben eine andere Meinung zum Thema Rauchen. Ihr haltet ihnen den Spiegel vor.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert