Schauturnen: Reise durch die Welt der Musicals

Letzte Aktualisierung:
11266210.jpg
Beim diesjährigen Schauturnen des TB Breinig haben sich die jungen Sporttalente ganz schön ins Zeug gelegt.
11266185.jpg
Beim diesjährigen Schauturnen des TB Breinig haben sich die jungen Sporttalente ganz schön ins Zeug gelegt.
11266177.jpg
Einige Turnerinnen turnten am „menschlichen Reck“.
11266181.jpg
Die jüngsten Turner zeigen eine Schwungtuch-Choreographie.

Stolberg-Breinig. Der Turnerbund 1893 Breinig veranstaltete wieder einmal das im Zweijahresrhythmus stattfindende Schauturnen in der Zweifachturnhalle Stefanstraße. Viele der über 30 verschiedenen Sportarten, die der TB Breinig seinen mehr als 900 Mitgliedern anbietet, zeigten zum Thema „Musicals“ ihr Können.

Durch das Programm führten Bettina Ruprecht und Silke Klüppel, die nach dem Einmarsch der Teilnehmer die zahlreichen Zuschauer zunächst begrüßten.

Auch der TB Breinig musste aufgrund der aktuellen Flüchtlingssituation kurzfristig einige Hallenzeiten abgeben, so dass es umso beeindruckender ist, was die Gruppen des TB Breinig für dieses Schauturnen auf die Beine gestellt haben. Bereits vor dem Einmarsch hatten sich die Mädchen der verschiedenen Volleyballmannschaften warmgespielt und zeigten ein kleines Testspiel. Im Anschluss daran folgte die Darbietung der jüngsten Turner (Jungen vier bis sechs Jahre) mit ihrem Schwungtuch.

Der Fluch des Biestes

Dann stürmten die jüngsten Turnerinnen (Mädchen 4-6 Jahre) als Dschungeltiere verkleidet an ihre Geräte. Die Gruppen der Vier- bis Sechs-Jährigen bieten den Kindern die erste Möglichkeit ohne ihre Eltern in die Turnhalle zu gehen. Als nächstes verzauberten „Die Schöne und das Biest“ die Zuschauer. Die Mädchen im Alter von sechs bis neun Jahren zeigten eine synchrone Präsentation im Mattenkreis. Hier konnten die Zuschauer einige Turnelemente wie Räder, Rollen und Standwaagen bestaunen.

Mit verschiedenen Sprüngen auf dem Trampolin konnten die Kinder den Fluch des Biestes im Schloss endlich aufheben. Die Vorführung der Weltmeisterschafts-Kür mit dem Cyr-Rad von Tobias Schwanemann führte die Zuschauer zum ersten Höhepunkt des Nachmittags. Schwanemann, der ursprünglich aus der Sportaerobic kommt und das Cyr-Turnen erst seit etwa knapp zwei Jahren betreibt, nahm im Juni 2015 an den Weltmeisterschaften im Rhönrad- und Cyr-Turnen in Italien teil und erreichte mit seiner Übung einen hervorragenden zweiten Platz.

Die Euphorie der Zuschauer über die Vorführung des Vizeweltmeisters war kaum verstummt, da folgte direkt die nächste aufwendig einstudierte Vorführung: Das Kindermädchen der Fam. Blank „Mary Poppins“ erklimmt zusammen mit den Kindern und dem Schornsteinfeger die Dächer Londons, wo sie auf weitere fleißige Schornsteinfeger bei ihrer Arbeit treffen. Die Kinder zeigten hierbei Übungen am menschlichen Reck.

Im Anschluss zeigten die beiden Gruppen der Moderatorin Bettina Ruprecht zu dem neuen Musical „Rocky“ einen Ausschnitt aus ihren Kraft und Ausdauer-Stunden. Das vielfältige Angebot in diesen Stunden reicht vom Stepper, über Hanteltraining und Flexi-Bar bis hin zu Übungen mit dem eigenen Körpergewicht und beansprucht so auch den kleinsten Muskel.

Der nächste Höhepunkt war dann die ‚Waschanlage’ der insgesamt vier Eltern-Kind-Gruppen. Die Kinder fuhren mit ihren Bobbycars zur Musik des „Starlight Express“ durch die gesamte Turnhalle und säuberten sie in der aufwendig inszenierten Waschanlage.

Das Schauturnen steuerte mit einer weiteren Performance von Tobias Schwanemann mit dem Cyr-Rad, diesmal mit Unterstützung von Tjark Döring (ebenfalls WM-Teilnehmer und 7. Platzierter in Italien), auf das Ende zu.

Die Spannung steig an

Die Spannung der Zuschauer stieg mit dem Auftritt der nächsten Gruppe weiter an: Die 27 Turnerinnen der weiblichen Förderturngruppen schlichen als Katzen verkleidet in die Turnhalle und machten sich auf ihrer „Müllkippe“, auf der das Musical „Cats“ spielt, startbereit für ihre Aufführung.

Die Mädchen der Förderturngruppen waren in diesem Jahr sehr erfolgreich bei ihren Wettkämpfen: bei den Stadtmeisterschaften der Stadt Stolberg und bei den Mannschaftswettkämpfen des Turngau Aachens erreichten sie zahlreiche Podestplätze. Zudem wurde Lara Steins Regionalmeisterin im Mehrkampf im Kür-Turnen und an den Geräten Spannbarren und Boden.

Als das erste Lied des knapp 20 Minuten dauernden Medleys erklingt Tanzen, Springen und Turnen alle Katzen zu insgesamt 13 Liedausschnitten des Musicals und inszenierten somit eine der aufwendigsten Vorführungen des Schauturnens. Dafür ernten die 12- bis 17-jährigen Mädchen tosenden Applaus des Publikums.

Beeindruckende Kunststücke

Die Jungen der männlichen Förderturngruppe, die seit Ostern von einer neuen Trainerin trainiert werden, wirbeln im Anschluss am 2,60 Meter hohen Hochreck, am Trampolin, am Boden und über einen kleinen Parcours durch die Lüfte und zeigen dem Publikum ihr Können durch beeindruckende Kunststücke. Vor dem letzten Programmpunkt des gut dreistündigen Schauturnens wurden noch Simon Clauser, Andreas Dorsch und Andrea Kuhn als Übungsleiter verabschiedet, die leider aus beruflichen Gründen ihre Tätigkeit nicht mehr fortführen konnten.

Es folgte die Rhönrad-Gruppe, die der TB Breinig in Kooperation mit der Stolberger Turngemeinde anbietet. Auch die Rhönrad-Turner waren in diesem Jahr erfolgreich. Zum ersten Mal veranstalteten sie die „Städteregionsmeisterschaften“. Hier standen am Ende des Wettkampftages einige Podestplätze für die Wettkampfgemeinschaft TBB/STG zu Buche. Bei den norddeutschen Meisterschaften belegte Benjamin Warkalla in seiner Altersklasse den vierten Platz und verpasste knapp das Podest. Markus Lang konnte sich sogar den zweiten Platz sichern. Beide qualifizierten sich dadurch für die deutschen Meisterschaften.

Zu Beginn der Vorführung der Rhönrad-Gruppe ging das Licht in der Halle aus und die Musik von „Charlie und die Schokoladenfabrik“ erklang. Ein Rhönrad rollte durch die Halle, lediglich der Schatten der Turnerin darin zeichnete sich auf dem über dem Rhönrad gespannten Tuch ab. Die Schokoladenfabrik, in der das Musical spielt, soll von dem Besitzer Willi Wonka weitergegeben werden. Die einzelnen Bewerber werden nacheinander von den Helfern Wonkas, den Oompa Loompas, aussortiert. Am Ende gewinnt Charlie. Die Turner zeigten den Zuschauern faszinierende Übungen in den Rhönrädern.

2017 das nächste Event

Gegen 17 Uhr war das Schauturnen dann vorbei. Die Teilnehmer ernteten ihren verdienten Abschlussapplaus des Publikums und verließen gemeinsam die Halle. Der Verein freut sich auf das nächste Schauturnen im Jahr 2017.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert