„Sause unterm Sender“ bietet immer Überraschungen

Von: Nina Junker
Letzte Aktualisierung:
12234055.jpg
Zur „Sause unterm Sender“ kamen schließlich am Nachmittag viele Fans, die sich auf das Musik- und Speisenangebot freuten. Foto: N. Junker

Stolberg. Die von vielen Helfern ehrenamtlich organisierte „Sause unterm Sender” zog auch in diesem Jahr über das Pfingstfest wieder Hunderte Besucher auf die Wiese der Pfarre St. Josef.

Zum mittlerweile siebten Mal sorgte das Open-Air-Konzert, auf dem verschiedene Bands aus der Region auftraten, für gute Laune bei Jung und Alt. Ab 16 Uhr konnten sich die Besucher am Samstag an Gegrilltem, Kaffee und Kuchen erfreuen.

Die kleinen Gäste wurden dabei natürlich auch bedacht: Egal ob beim „Erbsenhämmern“, am „Schokokusskatapult“ oder beim Kinderschminken: Für jede Altersgruppe gab es ein entsprechendes Angebot. „Im Nachhinein bin ich sehr zufrieden mit den Besucherzahlen“ erzählt Jörg Beißel, Sozialpädagoge und Leiter der Kleinen Offenen Tür (K.O.T.) St. Josef. „Anfangs kamen die Besucher eher schleppend. Wir hatten einen sehr spannenden Abstiegskampf in der Bundesliga, den sicherlich viele Leute verfolgt haben.“

Mit Beginn des musikalischen Liveprogramms mit Sänger und Komponist Paul Darin änderte sich dies aber schlagartig. Der Stolberger Musiker Johannes Schulte, der auf seiner Geige klassische sowie auch moderne Stücke präsentierte, oder auch die Rockabilly Band „The Lady Lads“ trugen zur besten Unterhaltung bei.

Den Launen des Wetters trotzen die Zuschauer, doch zu den Beats des Rock ‘n‘ Rolls konnte kaum einer still stehen bleiben. Als diesjähriger Headliner begeisterte auch die Aachener Band „On the Rocks“, die ein abwechslungsreiches Programm mit jeder Menge Hits zum Besten gaben.

Eine solche Veranstaltung erfordert im Vorfeld natürliche einige Vorbereitungen. „Am Freitag haben wir uns getroffen und alles aufgebaut. Bis auf den Sonnenbrand den der ein oder andere von uns sich geholt hat gab es allerdings keine Probleme”, erzählt Beißel lachend.

„Das Team ist sehr eingespielt und man merkt, dass die Vorbereitungen jedes Jahr ein Stück weit reibungsloser verlaufen.“ Im Vorfeld habe man allerdings „Klinken putzen“ müssen. „Nach Karneval sind wir bereits auf Sponsorensuche gegangen. Wir hatten allerdings das Glück, dass uns einige Firmen und Privatpersonen schon seit mehreren Jahren unterstützen.

Wir sind dankbar, dass es Leute gibt, die unsere „Sause unterm Sender“ für eine gute Sache halten und uns finanziell unter die Arme greifen. Ansonsten würde dieses Event einfach nicht stattfinden können.” Ein Event, das sicherlich eine Bereicherung für Stolberg darstellt und das ohne die eifrige Arbeit aller Ehrenamtlichen nicht realisierbar wäre. „Jedes Jahr aufs Neue, bietet das komplette Team eine großartige Leistung. Alle sind mit Herz bei der Sache und freuen sich im Voraus enorm auf diesen Tag.“ Nichtsdestotrotz versuche man die „Sause“ jedes Jahr noch ein wenig attraktiver zu gestalten. „Wir versuchen jedes Jahr noch eine Schippe draufzulegen. Wir geben uns mit dem, was wir geschafft haben nicht zufrieden und versuchen innovativ zu sein. Das sieht man auch an der Auswahl unserer Bands, die einfach außergewöhnlich sind.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert