Stolberg-Mausbach - Sanierung der Kirche: Mausbach erlebt die Heilige Nacht im Stall

Sanierung der Kirche: Mausbach erlebt die Heilige Nacht im Stall

Von: Sarah-Lena Gombert
Letzte Aktualisierung:
13698472.jpg
Pfarrer Norbert Bolz (im Vordergrund, von links) bespricht mit Monika und Denis Schoenen die letzten Details für den Umbau des Reitstalls zur Krippe von Bethlehem: Hier werden heute Abend die Mausbacher Kinder ihr Krippenspiel aufführen. Foto: S-L. Gombert
13698474.jpg
60 Pferde leben auf dem Hof der Familie Schoenen. Einige davon werden die Besucher des Krippenspiels wohl auch zu Gesicht bekommen. Foto: S.-L. Gombert

Stolberg-Mausbach. Weihnachten hat viel mit Tradition zu tun. Viele Stolberger werden also auch den Heiligen Abend genauso verbringen wie in vielen anderen Jahren. Dazu gehört für viele ein gemeinsames Essen im Kreise der Familie, ein Besuch der Christmette und natürlich die Bescherung. Ein wenig anders als normalerweise wird der Heilige Abend in Mausbach werden.

Denn das Krippenspiel, das die Kinder wie gewohnt an diesem Tag aufführen, ist kurzerhand in einen echten Stall verlegt worden, den Reitstall der Familie Schoenen.

„Unsere Pfarrkirche wird ja derzeit saniert“, erzählt Pfarrer Norbert Bolz im Gespräch mit unserer Zeitung. Seit Ostern ist St. Markus eine Großbaustelle. Erst im Laufe des nächsten Jahres soll sie fertig werden. Seitdem findet das Gemeindeleben außerhalb von St. Markus statt. „In den meisten Fällen haben wir einen Ersatz für den Kirchenraum finden können“, sagt Bolz. Die Gottesdienste werden im Mausbacher Pfarrheim gefeiert - aber für das Krippenspiel schien uns dieser Raum nicht geeignet“, sagt der Geistliche.

Enge Anbindung an die Gemeinde

Davon hörte auch Familie Schoenen, die der Mausbacher Gemeinde sehr verbunden ist. So ist auch schon mal ein Erntedankgottesdienst auf dem Pferdehof gefeiert worden. „Und jetzt ist meine Tochter Britta ganz einfach wieder auf die Gemeinde zugegangen und hat angeboten, dass das Krippenspiel hier stattfinden kann“, erzählt Monika Schoenen, die sich gemeinsam mit ihrer Tochter und dem Schwiegersohn Denis um die Tiere kümmert.

Norbert Bolz, der sich an das Gespräch noch gut erinnern kann, muss kurz lächeln. „Da habe ich wirklich nur ganz kurz drüber nachdenken müssen, bevor ich zu einer Entscheidung kam.“ So werden die Mausbacher Kinder am Heiligabend um 15 Uhr im Reitstall Schoenen die Geschichte von Christi Geburt spielen.

Dass dabei im Hintergrund eher die vielen Pferde der Schoenens als Ochse oder Esel zu hören und zu sehen sein werden, ist kein größeres Hindernis. „Die Pferde lassen sich von den Besuchern schon nicht stören, die werden nicht so leicht nervös“, sagt Monika Schoenen.

Trotzdem muss bis zum Nachmittag noch einiges vorbereitet werden, damit sowohl die kleinen Darsteller als auch ihre Zuschauer auf ihre Kosten kommen. Die Kulisse für das Krippenspiel wird aus dem Fundus der Gemeinde geholt und im Pferdestall aufgebaut.

Die Schoenens haben sich bereit erklärt, noch ein paar Bäume zu besorgen und diese so aufzustellen, dass es ein wenig heimeliger wird für Maria, Josef, die Schäfer und die Weisen aus dem Morgenland. Für die Kostüme müssen die Kinder selbst in die Kleiderkiste daheim greifen. Auch an Musik ist gedacht: Für das E-Piano der Kirche gibt es im Stall einen Stromanschluss.

Und die Zuschauer? „Wir haben einige Bierbänke, die wir aufstellen können“, bietet Monika Schönen an. Weitere Bierbänke kann die Gemeinde ranschaffen. „So sollte es genügend Sitzplätze geben“, schätzt Bolz. Er glaubt, dass etwa 150 Besucher das Krippenspiel in Mausbach ansehen werden. „Es könnte natürlich sein, dass das noch mehr werden. Ein Krippenspiel im Pferdestall ist natürlich etwas Besonderes.“ Auch die komplette Familie Schoenen hat sich fest vorgenommen, das Krippenspiel im eigenen Stall mitzuerleben.

Parkplätze gibt es auf dem Gelände der Schoenens genug, auch vor dem neuen Stall, weiter hinten, können die Besucher ihre Autos abstellen. „Einige Mausbacher kommen ja sicherlich auch zu Fuß“, schätzt Denis Schoenen. Wichtig sei nur, dass sich alle etwas Warmes anziehen und auch auf entsprechendes Schuhwerk achten. „Wir sind ja immerhin in einem Pferdestall!“

Im kommenden Jahr kann das Krippenspiel dann voraussichtlich wieder in der Pfarrkirche selbst stattfinden. St. Markus hatte ein Feuchtigkeitsproblem: „Nach den Zerstörungen des Krieges ist aus der ehemals neogotischen Kirche eine moderne Hallenkirche gemacht worden“, erklärt Pfarrer Norbert Bolz. In den 70er Jahren habe man dann im Innenraum eine falsche Farbe aufgetragen, die Feuchtigkeit begünstigt habe. „Und dann ist die Kirche auch noch teilweise mit Teer abgedichtet worden, so dass die Feuchtigkeit nicht entweichen konnte.“

Die Wände mussten also alle abgeklopft werden, damit anschließend ein neuer Putz aufgetragen werden konnte. „Und wenn man an so alten Gemäuern arbeitet, erlebt man natürlich immer wieder Überraschungen“, sagt Pfarrer Bolz. Die Grundmauern von St. Markus stammen aus dem Jahre 1870. Immer wieder ist Hand angelegt worden an die Kirche. Einige Dinge, die nicht mehr zeitgemäß waren, habe man jetzt erst erkannt, als der Putz von den Wänden war. „Also haben wir nun auch die Elektrik neu gemacht“, sagt Norbert Bolz.

Ist ein Jahr ohne Kirche eine Zerreißprobe für eine Gemeinde wie Mausbach? Bolz winkt ab: „Wir haben uns zu helfen gewusst“, sagt der Pfarrer, „auch in Zusammenarbeit mit den anderen Pfarreien.“ Mit den anderen Pfarreien sind diejenigen gemeint, die in der Gemeinschaft der Gemeinden (GDG) Stolberg-Süd zusammengefasst sind. „Wir haben Fronleichnam in Gressenich gefeiert, das Friedenslicht haben die Mausbacher in Vicht miterlebt“, erzählt Bolz.

Die Kooperation unter den einzelnen Dörfern laufe gut. „Stellen Sie sich das vor wie ein Mehrfamilienhaus: Jeder hat seine eigene Wohnung, doch alle teilen sich den Flur und den Gemeinschaftsraum.“ Trotzdem, so ist sich der Pfarrer sicher, freuen sich die Mausbacher Gläubigen, wenn sie wieder den Gottesdienst in ihrer Pfarrkirche feiern können.

Auf das Krippenspiel am Nachmittag freuen sich vor allem die Kinder: „Die sind gut vorbereitet, da bin ich sicher“, sagt Norbert Bolz. Eines steht jedenfalls fest: Das wird ein einmaliges Krippenspiel für Mausbach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert