Rund 150 Mitarbeiterinnen beteiligen sich am Warnstreik

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Steigerung ist zweifellos gelungen: Mit 16 bestreikten und deshalb geschlossenen Kindertagesstätten der Stadt Stolberg und knapp 150 Teilnehmern bei der zentralen Protestkundgebung in Aachen haben die Kita-Mitarbeiterinnen der Kupferstadt im laufenden Tarifstreit über die Aufwertung des öffentlichen Sozial- und Erziehungsdienstes am Freitag ein deutliches Zeichen gesetzt.

„Die Stimmung ist ausgesprochen gut. Und die Bereitschaft sehr groß, weiterzumachen und den Kampf für eine höhere Wertschätzung unserer Arbeit fortzusetzen“, erklärte Joachim Paul, Vertrauensleute-Sprecher der Gewerkschaft Verdi der Stadtverwaltung Stolberg, am Nachmittag auf Anfrage unserer Zeitung.

Mit Reisebussen waren die Kupferstädter am Morgen – wie schon beim ersten Warnstreik am Montag – vom Krautladeplatz aus in Richtung Aachen gestartet und dem Aufruf von Verdi gefolgt. Um 13 Uhr trat die Delegation „nach einer sehr gelungenen Veranstaltung“, so Joachim Paul, wieder die Rückfahrt an.

Negative Auswirkungen auf die von der Schließung betroffenen Eltern und Kinder hatte der Warnstreik offenbar kaum. Lediglich fünf Eltern, so eine Sprecherin, hätten das Angebot des Jugendamtes genutzt und um die Vermittlung eines Betreuungsplatzes für den Freitag gebeten. In vielen Fällen habe man sich auf privater Ebene ausgetauscht und geholfen. Offen waren am Freitag nach städtischen Angaben lediglich die Kitas Foxiusstraße, Höhenkreuzweg und Schevenhütte. Die übrigen 16 Einrichtungen blieben ganztägig zu.

Die nächsten Verhandlungen der Tarifparteien werden kurz vor dem Ende der Osterferien, am 9. April, stattfinden. Für Joachim Paul steht schon jetzt fest: „Wenn die Gespräche kein verhandelbares Ergebnis bringen, werden wir unsere Warnstreikmaßnahmen fortsetzen und verstärken.“ Zu erwarten ist, dass dann alle 19 städtischen Kindertagesstätten tageweise bestreikt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert