Roberts verlässt Stolberger Profi-Radteam Kuota-Indeland

Von: Jan Schlegelmilch
Letzte Aktualisierung:
bu-roberts
Im nächsten Jahr für Milram auf zwei Reifen unterwegs: Der australische Spitzenfahrer Luke Roberts. Foto: J.Lange

Stolberg/Dortmund. Für ihn persönlich ist es eine überaus erfreuliche Nachricht, für die Fans des Stolberger Profi-Radteams Kuota-Indeland weniger: Der deutsche ProTour-Rennstall Milram hat für die kommende Wettkampfsaison den Australier Luke Roberts verpflichtet.

Nach zwei Jahren beim Team Kuota- Indeland hat der Bahn-Olympiasieger von Athen 2004 am Dienstagabend einen Einjahresvertrag in der Dortmunder Teamzentrale unterschrieben.

„Ich bin sehr froh über die Möglichkeit, im nächsten Jahr in der ProTour für das Team Milram zu starten”, sagte Luke Roberts nach der Vertragsunterzeichnung. „Bei den Klassikern im Frühjahr möchte ich gerne meine Erfahrungen einbringen. Und ich bin mir sicher, dass ich den Sprintern bei dem Kampf um Siege in den Finals entscheidend helfen kann.”

Großer Verlust

Für das Team Kuota-Indeland wiegt der Verlust von Luke Roberts natürlich schwer, sowohl in sportlicher als auch in menschlicher Hinsicht. Dennoch ist bei Kuota-Indeland-Teammanager Markus Ganser die Freude für seinen Freund und Fahrer größer als die Wehmut über den Abgang.

„Wir verlieren natürlich einen guten Fahrer, aber es gibt immer eine gewissen Fluktuation im Team. Luke ist ein Fahrer, der es meiner Meinung nach verdient hat, in einem höheren Team zu fahren. Ich hatte schon im letzten Jahr gedacht, dass er zu einem höheren Team wechselt. Dass es jetzt geklappt hat, freut mich ganz ehrlich für ihn”, sagt Markus Ganser, der noch ergänzt: „Es freut mich immer, wenn ein Fahrer den Sprung von uns zu einem größeren Team schafft. Das ist ja auch eine Bestätigung unserer Arbeit.”

Den Sprung vom Team Kuota-Indeland zu einem größeren Rennstall schaffte Roberts in der Vergangenheit schon einmal. 2005 wechselte der Zeitfahrspezialist vom damals noch unter dem Namen ComNet-Senges startenden Stolberger Rennstall für drei Jahre zur dänischen CSC-Equipe, für die er im gleichen Jahr die Tour de France erfolgreich beendete. Roberts´ aktueller Vertrag beim Team Kuota-Indeland läuft noch bis zum Ende der Saison. Die Vorfreude bei seinem neuen Radteam ist aber jetzt schon groß.

„Mit Luke Roberts haben wir einen vielseitig einsetzbaren Profi verpflichtet”, so Raoul Liebregts, Human Resource Manager beim Team Milram über den Neuzugang. „Roberts ist für die schweren Eintagesrennen im Frühjahr eine Option. Er ist sich auch für wichtige Helferdienste nicht zu schade. Vor allem aber wird Luke Roberts unsere Anfahrergarde bei den Massenankünften für die Sprinter um Gerald Ciolek verstärken.”

Zu den größten Erfolgen des tempoharten Australiers zählt der Olympiasieg mit dem australischen Bahn-Vierer in der Mannschaftsverfolgung 2004 in Athen. Zwischen 2002 und 2004 war er drei Mal mit der australischen Mannschaft Weltmeister in dieser Bahnraddisziplin. 2002 und 2003 wurde er Vizeweltmeister in der Einerverfolgung. Auf Asphalt gewann der 32-jährige Radprofi aus Adelaide, der mit seiner Familie in Kerpen bei Köln lebt, im Jahr

2001 einen Tagesabschnitt bei der Tour Down Under in seiner Heimat. Etappensiege bei der Rheinland-Pfalz-Rundfahrt (2004), bei der Drei Länder Tour (2006) und beim südafrikanischen Giro del Capo (2008) stehen in seinem Steckbrief. Seine Allrounder-Fähigkeiten unterstrich Roberts mit dritten Plätzen im CSC-Trikot bei den Etappenrennen Bayern-Rundfahrt (2006) und der Tour of Britain (2007).

Allein diese Erfolge lassen erkennen, welches Aushängeschild Stolberg zum Ende des Jahres verlässt. „Aber vielleicht kommt ja in der nächsten Saison ein neues Aushängeschild dazu”, macht Ganser den Stolberger Radsportfans Hoffnung auf hochkarätige Neuverpflichtungen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert