Reichlich Holz für das Feuer zu Ehren Martins gesammelt

Von: Lara Glantschnig
Letzte Aktualisierung:
13390649.jpg
Im Vorfeld des Martinsfeuers packten in Venwegen wieder viele alte und junge Helfer mit an, um brennbares Material heranzuschaffen. Foto: L. Glantschnig

Stolberg. Es war wieder einmal so weit. Der Tag, dessen Mittag dem Holzsammeln in Venwegen für das St. Martins Feuer gewidmet ist, begann am Samstag, um 12.30 Uhr. Zahlreiche Kinder kamen mit ihren Eltern und Freunden, um bei der Sammelaktion tatkräftig mit zu helfen.

Somit wurden Turnschuhe schnell gegen Gummistiefel getauscht, während noch kurz auf die Traktoren mitsamt Anhänger gewartet wurde. Als diese schließlich am Treffpunkt, das Bürgerhaus in Venwegen, ankamen, kletterten die Kinder ohne große Aufforderung mit ihren Eltern auf die Anhänger, um sich zu den vorgegebenen Orten zum Holzsammeln bringen zu lassen.

Mit insgesamt zwei Traktoren und dem Privatwagen des Mitorganisators Bernie Frings ging es nun jeweils mit Anhänger los in den Wald. An den Sammelstellen, die bereits im Vorfeld von Frings mit dem lokalen Förster besprochen worden waren, konnten die Helfer endlich mit ihrer Arbeit beginnen und die Anhänger mit Holz beladen.

Als diese nach ungefähr 30 Minuten komplett befüllt waren, wurde das bereits gesammelte Holz zurück zum Bürgerhaus an die Stelle gebracht, an der auch am Mittwoch, 9. November, das St. Martins Feuer lodern wird.

Nach der Abladung ging es ein weiteres Mal in den Wald, um noch mehr Holz zu sammeln. Diese Touren wiederholten sich mindestens drei bis vier Mal, um ausreichend Brennmaterial zu haben.

In der Zwischenzeit fingen die weitere Organisatorin Astrid Robens mit zwei anderen Männern an, das Holz in Form zu bringen und vernünftig zu stapeln, um ein massives Gerüst zu bauen, damit das Feuer am Mittwoch nur noch entzündet werden muss.

Die Kinder hatten, wie jedes Jahr festzustellen ist, einige kurzweilige Stunden mit viel Freude im Wald verbracht. Diese anstrengende Arbeit wurde am Ende für alle beteiligten Helfer mit einer Erfrischung belohnt. Ebenso wurde der mittlerweile aufgekommene Hunger mithilfe von Würstchen und Brötchen bekämpft.

Am Tag des Martinsumzuges entzünden und bewachen die Fachkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Venwegen das Feuer, damit die Besucher dieses in voller Pracht genießen können.

Anschließend können die Kinder sich mit ihren vorher bei einer Haussammlung erworbenen Märkchen ihre prall gefüllten Martinstüten abholen. Bei Kakao und Glühwein endet dann das Martinsfest in Venwegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert