Realschule will zurück in die öffentliche Wahrnehmung

Von: Michael Grobusch
Letzte Aktualisierung:
Messen der Realschule Mausbach
Messen der Realschule Mausbach in der neu gestalteten Stolberger Schullandschaft eine große Bedeutung zu: der neue Konrektor Jürgen Momma und Leiterin Charlotte Eßer. Foto: M. Grobusch

Stolberg. Die Botschaft ist eindeutig: „Es gibt uns noch”, betont Charlotte Eßer, auch wenn sie weiß, dass dies im Grunde niemand bezweifelt hat. Und dennoch sieht sich die Leiterin dazu veranlasst, im Zuge der seit Monaten laufenden Diskussionen über die Schulentwicklung in Stolberg darauf zu verweisen, dass „ihre” Realschule in Mausbach auch im Konzept der Zukunft eine wesentliche Rolle einnehmen wird.

„Viele Stolberger meinen, die Realschule wird geschlossen. Richtig aber ist, dass lediglich der Standort an der Walther-Dobbelmann-Straße aufgegeben wird und Neuanmeldungen für die Zeit ab dem kommenden Schuljahr nur noch bei uns möglich sind.” Eßer sieht viele Bürger irritiert ob der schulpolitischen Debatten und der unterschiedlichen Schulformen, die in der Kupferstadt gehandelt werden. „Die Realschule Mausbach wird aber bleiben, was sie ist: eine Ganztagsschule, die das mittlere Ziel anstrebt.”

Ansprechen will sie mit dieser Definition vor allem Schüler, „die im Gymnasium wahrscheinlich untergehen und auf der Gesamtschule den leichtesten Weg wählen würden”. Der eingeschlagene Mittelweg soll gleichwohl Abzweigungen bieten: natürlich ins Berufsleben, aber auch zum Abitur. „Wir haben pro Jahrgang immer mindestens 50 Prozent Schüler, die die Zulassung für das Gymnasium bekommen. Und viele von ihnen machen dann auch Abitur.” Aktuell 347 Schüler werden diese Option haben.

„Auch wenn wir wieder dreizügig sind, so bietet unsere Realschule doch einen persönlichen Rahmen”, erklärt Jürgen Momma. Gerade das, so berichtet der neue Konrektor, habe er in der kurzen Zeit seit seinem Dienstantritt am 1. August bereits sehr zu schätzen gelernt. Als „Realschule mit sozialem Engagement” will die Einrichtung ihrem von der Schulkonferenz gegebenen Namen auch in Zukunft alle Ehre machen, verspricht der 39-Jährige.

„Eine lernende Institution”

„Wir haben den Vorteil, dass wir den Ganztag schon seit drei Jahren anbieten und aus den Kinderschuhen raus sind”, stellt Charlotte Eßer fest. Angebote wie die Mittagsbetreuung, die Bibliothek, der Leisespielraum und der Billardtisch hätten sich bewährt und würden von den Schülern sehr gut angenommen. „Das heißt aber nicht, dass wir nicht ständig an der Verbesserung unserer Konzepte arbeiten”, betont die Leiterin, denn: „Ich sehe Schule als eine lernende Institution.”

In diesem Sinne sollen in den kommenden Monaten die Kontakte zu möglichen Kooperationspartnern für den Ganztagsbetrieb verstärkt werden - und zwar in vielen Bereichen, wie beispielsweise Sport, Kunst, Musik und auch Handwerk. „Wir sind mittlerweile innen so gut aufgestellt, dass wir Leute von außen in ein funktionierendes System holen können”, freut sich Charlotte Eßer.

Dazu passe der große Zusammenhalt innerhalb der Lehrerschaft. „Durch die Einführung des Ganztags ist das Kollegium zusammengeschweißt worden.” Ihr neuer Stellvertreter Jürgen Momma hat diesen Prozess nicht miterlebt. Und dennoch ist er aus Sicht der Schulleiterin bereits integriert: „Er passt unglaublich gut ins Team und bringt viele gute Ideen ein.” Den anfangs erwähnten Satz will sie dann auch durch einen zweiten ergänzen: „Wir werden immer besser.”

Realschule will offensiv für ihre Angebote werben

Die Realschule Mausbach will ihre Angebote im Vorfeld der Anmeldungsphase für das Schuljahr 2012/13 Anfang kommenden Jahres offensiv vermitteln und plant deshalb zwei Veranstaltungen.

Am Montag, 21. November, findet ab 19 Uhr ein Informationsabend statt. „Dort wird die Realschule im Allgemeinen und das Angebot in Mausbach im Speziellen thematisiert werden”, kündigt Charlotte Eßer an.

Knapp zwei Wochen später, am 3. Dezember, findet an der Schule Im Hahn ein Tag der offenen Tür statt. Der Weihnachtsbasar ist ab 9 Uhr geöffnet, gegen 10 Uhr beginnt der informative Teil des Programms samt Führungen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert