Rauchmelder können im Ernstfall Leben retten

Von: lb
Letzte Aktualisierung:
rauchmelder
Rauchmelder können wahre Lebensretter sein. Ihre Montage wird von der Feuerwehr empfohlen. Foto: ddp

Stolberg. „Rauchmelder retten Leben”, so wirbt die Stolberger Feuerwehr für die meist runden kleinen Geräte, die der Brandbekämpfung dienen. „Eigentlich müsste jeder so etwas haben”, sagt Stadtbrandinspektor Toni Sturz.

In vielen Bundesländern sei es mittlerweile Pflicht, jeden Neubau mit Rauchmeldern auszustatten. „In NRW gibt es einen entsprechenden Erlass bislang nicht”, verdeutlicht Sturz. Der Stadtbrandinspektor ist überzeugt, dass Unglücke wie zuletzt der Großbrand in Moers, bei dem eine Frau mit ihren drei Kindern zu Tode kam, verhindert werden könnten, wenn Rauchmelder installiert wären.

Dabei gäbe es im Fachhandel und diversen Baumärkten schon Geräte für unter zehn Euro. „Wenn die Rauchmelder mit einer entsprechenden EC-Kennung versehen sind, kann man eigentlich nichts falsch machen”, ist sich Sturz sicher.

Sollten dennoch Zweifel bestehen, können sich interessierte Bürger auch direkt an die Hauptwache wenden. Stefan Litzel von der Abteilung „Vorbeugender Brandschutz”, steht dabei beratend zur Seite. Darüber hinaus bietet die Internetseite der Stolberger Feuerwehr eine ausführliche Beschreibung, wo die Geräte am besten angebracht werden sollten.

Da auch die Schornsteinfeger im vorbeugenden Brandschutz tätig sind, möchte die Schornsteinfegerinnung Aachen ihre Kunden auch zukünftig über Rauchwarnmelder informieren und diese auch vertreiben.

In den kommenden Monaten will die Innung daher allen Schornsteinfeger-Betrieben Schulungen anbieten, um über entsprechende Rauchwarnmelder professionell informieren zu können.

„Optimal sind die etwas teureren Funksysteme. Sollte es beispielsweise im Keller brennen, werden automatisch auch die Geräte auf den einzelnen Etagen aktiviert”, nennt Sturz die Vorteile.

Glücklicherweise sei die Zahl der Brandtoten in der Kupferstadt sehr gering. Nichtsdestotrotz ist der Stadtbrandinspektor davon überzeugt, dass viele Opfer überlebt hätten, wenn entsprechende Melder vorhanden gewesen wären.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert