Stolberg - Rassiger Flamenco an andalusischem Huhn

Rassiger Flamenco an andalusischem Huhn

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Wie wäre es denn einmal mit einer Portion rassigem Flamenco an andalusischem Salat, mit Hähnchenbrust und Oliven sowie einem Sherry dazu? Kein Problem für die Stolberg-Touristik.

Sie serviert von Samstag an die Abo-Konzerte in der Burg mit stets passenden kulinarischen Genüssen. Die Zusammenarbeit mit Kulturmanager Max Krieger und Burggastronomin Bettina Austinat macht´s möglich.

„Wir bieten ein Rund-um -Paket für einen schönen Abend”, freut sich Touristik-Chefin Barbara Breuer über das gelungene Arrangement für die Sinne zum Sonderpreis, dass die Besucher auch dazu verlocken soll, länger auf der Burg zu verweilen.

Ein erster Ansatz, dem weitere folgen sollen, kündigt Breuer an. Denn das Stolberger Wahrzeichen als Dreh- und Angelpunkt des touristischen Konzeptes für die Kupferstadt im Aachener Land soll intensiv mit Leben gefüllt und in den Mittelpunkt des Interesses gerückt werden.

Da bietet es sich an die Vielseitigkeit der musikalischen Erlebnisse mit unterschiedlichen kulinarischen Eindrücken zu verbinden. „Ein Genuss für Leib und Seele”, bringt es Max Krieger auf den Punkt, der zukünftig gemeinsam mit Bettina Austinat an den kulturellen Rezepten für Küche und Konzert feilen will.

„Da müssen die Erlebnisse für Gehör und Magen schon zusammen passen”, freut sich das „Burgfräulein” auf die Herausforderung das abwechslungsreiche musikalische Programm mit vielfältigem Gaumenkitzel zu kombinieren.

Diniert werden darf, wann es gefällt - vor oder nach dem Konzert, und wer die kulinarischen den konzertanten Genüsse vorzieht auch währenddessen.

Gebeten wird allerdings um eine zeitige Anmeldung bei der Stolberg-Touristik, um den zeitlichen und organisatorischen Ablauf für das Drei-Gänge-Menü sicherstellen zu können.

Zum ersten kulinarischen Konzertabend am Samstag serviert Bettina Austinat in der Burg-Gastronomie nach einem spanischen Aperitif als Entree Andalusischen Salat an Olivenbrot mit Kräutern.

Andalusisches Hühnchen mit einer leicht scharfen Champignon-Tomatensauce auf Paprikareis bildet das Primero plato. Und als süße Verlockung schließt das Postre aus heißen Feigen mit grünem Pfeffer auf Vanilleeis den Magen - vor, während oder nach dem spanischen Konzert.

Antina tanzt im Rittersaal

Denn im Rittersaal serviert Max Krieger mit Antina eine Flamenco-Tänzerin mit eigenem unverwechselbarem und kraftvollen Stil, die authentische Emotionen und Ausdruckskraft mit technischer Virtuosität verbindet.

Als Entree, Primero plato und Postre dazu reicht der Kulturmanager den Flamencosänger und Percussionisten David Alcantara und den Flamencogitarristen Daniel Sommer, die die renommierte Lehrmeisterin begleiten und den künstlerischen Genuss abrunden.

Und dann wartet bereits der nächste kulinarisch-künstlerische Genuss auf Kochlöffel und Notenschlüssel: Max Krieger serviert Friedemann Wuttkes italienische Opernparaphrasen und leidenschaftliche Gitarrenmusik aus Granada am 20.Juni, und Bettina Austinat tüftelt noch an den Rezepten für dieses italo-hispanischen Menü.

Man darf gespannt sein, was Leib und Seele dann ausgiebig genießen dürfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert