Randalierer außer Rand und Band: Polizisten verletzt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Unfall Blaulicht Rettungswagen Arzt Notarzt Krankenwagen Rotes Kreuz Arzt dpa
Ein Arzt musste den Randalierer schließlich medikamentös beruhigen. Symbolfoto: dpa

Stolberg. Ein 28-jähriger Mann hat in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Stolberg so heftig randaliert, dass er von einem Arzt beruhigt und ins Krankenhaus transportiert werden musste. Zuvor beschädigte er dabei ein Auto und verletzte Polizeibeamte - all das komplett nackt.

Der Randalierer schlug zunächst gegen 3.45 Uhr im Bereich Untere Donnerbergstraße die Scheiben an einem geparkten Auto ein. Familienangehörige verständigten daraufhin die Polizei, um dem Mann Einhalt zu gebieten.

Beim Eintreffen der Polizei fiel den Beamten sofort auf, dass sich der Mann wohl beim Zertrümmern der Scheibe verletzt hatte und heftig blutete. Dennoch ließ er sich nicht beruhigen, sodass mehrere Beamte eingriffen und ein Arzt ihn medikamentös beruhigen musste. Der 28-Jährige wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizisten waren während des Einsatzes vom Stolberger geschlagen, bespuckt, beleidigt und getreten worden. Einige von ihnen erlitten dabei Prellungen und Schürfwunden. Ihre Dienstkleidung war laut Polizeibericht zum Teil zerrissen, bespuckt und blutverschmiert.

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen. Was die Tat letztendlich auslöste, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Leserkommentare

Leserkommentare (9)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert