Radtourenfahrt: 500 Fahrer dürfen auf die Strecke gehen

Letzte Aktualisierung:
14527501.jpg
Auch mit schwierigen Anstiegen ist bei der 37. Radtourenfahrt des RC Dorff am Samstag zu rechnen. 500 Starter können unter fünf Routen wählen. Foto: Alfred Kohn
14527503.jpg
Futterkrippe: Verbrauchte Energie können die Teilnehmer an Verpflegungsstationen wieder auftanken. Foto: Roland Fuchs

Stolberg-Dorff. Es ist wieder so weit: Der RC Dorff lädt zum Radfahren und zwar zum 37. Mal. Wie jedes Jahr Anfang Mai lädt der Verein alle, die Spaß am Fahrradfahren haben, zu seiner Radtourenfahrt (RTF) ein. Sie findet statt am Samstag, 13. Mai.

Und für Jeden ist etwas dabei: von 46 Kilometer mit 473 Höhenmeter für Gelegenheitsfahrer und Familien mit Kindern über 79 Kilometer (957 Höhenmeter), 119 Kilometer (1541 Höhenmeter), 158 Kilometer (2004 Höhenmeter) bis zur 211 Kilometer langen Marathonstrecke für Sportasse mit 2741 Höhenmeter.

Die Teilnehmer fahren auf ausgeschilderten, verkehrsarmen Strecken durch die südlichen Stadtteile Aachens, die Voreifel und Ostbelgien – und für die Kilometersammler und Höhenjäger, mit einem Abstecher ins Limburgische Mergelland, dort zum Teil auf den Spuren des „Amstel-Gold-Race“.

Fünf Routen zur Auswahl

Start und Ziel ist an der Grundschule Stefanstraße in Breinig. Radtourenfahren ist kein Wettrennen, sondern, wie der Name schon sagt, Breitensport in schöner Umgebung. Daher sind seit einigen Jahren auch Pedelecs 25 (Fahrräder mit Elektromotor-Unterstützung und maximal 25 Stundenkilometer) zugelassen.

Die beiden längsten Strecken sollte man sich jedoch nur mit dem Rennrad antun, denn die bieten einige anspruchsvolle Steigungen. Da Radtourenfahren Breitensport ist, findet keine Zeitnahme statt. Für diese RTF, die im Rahmen des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) stattfindet, besteht Helmpflicht.

Die Fahrt führt durch offenes, hügeliges Wiesenland, durch historische Dörfer und an alten Burgen und Klöstern vorbei. Gerade die längeren Touren reizen wohl viele Hobbyfahrer, daher steigen die Starterzahlen in den letzten Jahren kontinuierlich an. Schon bei der kürzesten Strecke geht es durch Hahn, Schmithof, Raeren, Hergenrath, Eynatten und durch den historischen Kern von Kornelimünster. Die weiteste Strecke führt über die Abtei Val Dieu, vorbei an den Sehenswürdigkeiten der ostbelgischen Kulturlandschaft bis sGravenvoeren und Gulpen (NL).

Die RTF des RC Dorff ist, gemessen an der Zahl der Aktiven, eine der größten Eintages-Sportveranstaltung in Stolberg: Bei gutem Radfahrwetter (alles außer Regen) hatte der Verein in den vergangenen Jahren fast 800 Fahrer zu Gast.

Genau daraus resultiert in diesem Jahr ein großer Wermutstropfen: Obwohl die Strecke und die erwarteten Teilnehmerzahlen den belgischen Kommunal- und Provinzverwaltungen frühzeitig bekannt waren und alle Auflagen erfüllt wurden, entschied ein Verbund von fünf Gemeinden im März, die Tour nur durch eine dieser Gemeinden zu gestatten.

In der Kürze der Zeit und, da die Strecken bei allen anderen Kommunen feststand, war eine Streckenänderung nicht mehr möglich. Daher musste der Verein sich entscheiden, die RTF ausfallen zu lassen oder die Anzahl der Teilnehmer auf 500 zu beschränken. Der RC Dorff entschied sich für die zweite Alternative.

211 Kilometer mit einem Schnitt von 25 Stundenkilometern zu fahren dauert über achteinhalb Stunden. Daher können die Marathonfahrer bereits zwischen 7.30 und 8.30 Uhr starten, Anmeldung ab 7 Uhr. Der Start für die 158 Kilometer-Strecke erfolgt zwischen 9 und 11 Uhr, für die anderen Strecken entsprechend später, für die kürzeste zwischen 9 und 13 Uhr.

Bis 18 Uhr (Kontrollschluss) sollten alle Fahrer wieder in Breinig eingetroffen sein. Die Startgebühr beträgt für Inhaber einer Wertungskarte vier Euro, für Mitglieder eines Vereins des BDR fünf Euro, für Nichtmitglieder sieben Euro; Jugendliche bis 18 Jahre zahlen nichts.

Für alle Fahrer gibt es alle 30 bis 40 Kilometer Getränke und Verpflegung. Für die Marathonfahrer beträgt die Startgebühr zwölf Euro (mit Wertungskarte) bzw. 14 Euro (ohne Wertungskarte). Dafür haben diese Teilnehmer eine zusätzliche Verpflegungskontrolle in Doodeman/NL und erhalten warmes Essen am Ziel, um die verbrauchten Kohlehydrate wieder zu ersetzen.

Digitale Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt mit „scan&bike“, ein EDV-gestütztes Verfahren, das die Einschreibung in die Startlisten wesentlich beschleunigt; vor Allem, wenn die Starter sich ihren persönlichen QR-Code schon vorher über die Internetseite „scan.bike“ besorgen.

Den können sie bei fast allen RTF verwenden – die Anmeldung geht dann so schnell wie die Erfassung des Einkaufs an der Supermarktkasse. Für Fahrer, die an der Vereinswertung (Teilnehmerstärkster BDR-Verein) teilnehmen, sollte der persönliche QR-Code Pflicht sein, denn nur so ist Erfassung für den Verein sichergestellt.

Die verbrauchten „Körner“ können die Teilnehmer am Zielort in Breinig mit kalten und warmen Snacks oder am Kuchenbüffet wieder ersetzen. Zum Durstlöschen stehen ebenfalls alle für Sportler denkbaren Getränke bereit. Neben den Siegerehrungen für die teilnehmerstärksten Mannschaften ist nach dem Zieldurchgang noch ein geselliges Beisammensein aller Radsportler vorbereitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert