Publikum kann für Stolberger Ehrenamtler abstimmen

Von: se
Letzte Aktualisierung:
15329996.jpg
Zu den Nominierten gehören André Hennecken (sitzend, 1.v.l.) und Dieter Call (sitzend, 4.v.l.). Foto: Sonja Essers

Stolberg. Ehrenamtliches Engagement zahlt sich aus. Das beste Beispiel dafür sind Dieter Call und André Hennecken. Die beiden Stolberger und Ehrenamtspreisträger der Kupferstadt sind nämlich für den diesjährigen Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises nominiert. Seit Dienstag kann im Internet für die beiden engagierten Männer abgestimmt werden.

Vorgeschlagen wurden sie von der Stadt Stolberg. Jedes Jahr schlägt die Verwaltung ihre Ehrenamtspreisträger für den Wettbewerb vor. Dieter Call und André Hennecken stimmten dem zu, füllten ein entsprechendes Formular aus und sind nun im Rennen um stolze 10.000 Euro Preisgeld.

In Stolberg sind Dieter Call und André Hennecken natürlich keine Unbekannten. Dieter Call ist seit 1958 Judoka, gründete 1960 die Abteilung Judo bei der DJK Roland und betreibt seit 1963 zudem Ju-Jutsu, in der er Trainer und Prüfer auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene wurde. 15 Jahre lang war er Verbandsnationaltrainer in Belgien, leistet bis heute Verbandsarbeit in Nordrhein-Westfalen und steht immer noch als Trainer bei der DJK Roland auf der Matte. Darüber hinaus engagiert er sich bei der Interessengemeinschaft Büsbach.

Brauchtum und Benefiz

André Hennecken liegen die Themen Brauchtum, Benefiz, Kunst und das Miteinander der Vereine in Breinig und Breinigerberg am Herzen. 1976 gründete er die Breiniger Karnevalsgesellschaft Sündenböcke, deren Vorsitzender er seit 41 Jahren ist. Mit Aktionen wie „Kochen für den guten Zweck“, Adventsgrillen auf dem Hof von „Jasse Walter“, dem „Kölsche Köbes Klaaf“ und den bunten Fahrrädern in Breinig unterstützt er immer wieder wohltätige Organisationen.

Er war Motor bei Breinigs Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ und brachte Kunstprojekte wie „Platz gemacht“ und gemeinsam mit Win Braun „Kunst und Breinig“ ins Rollen.Beide erhielten in diesem Jahr den Ehrenamtspreis der Stadt Stolberg und wurden erst vor wenigen Wochen in die Galerie „Stolberger Köpfe im Ehrenamt“ im Rathaus aufgenommen (wir berichteten).

Für den Deutschen Engagementpreis wurden in diesem Jahr insgesamt 685 Personen oder Organisationen nominiert. Eine Jury entscheidet über die Gewinner in fünf Kategorien, die jeweils mit 5000 Euro dotiert sind. Alle anderen Nominierten nehmen bis einschließlich Freitag, 20. Oktober, an der Abstimmung zum Publikumspreis teil.

Preisverleihung in Berlin

Die Preisträger werden dann bei der Preisverleihung am Dienstag, 5. Dezember, in Berlin bekannt gegeben. Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Preises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit. Gefördert wird der Preis unter anderem auch vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert