Projekt Familienpatenschaften feiert fünfjähriges Bestehen

Von: eis
Letzte Aktualisierung:
8813475.jpg
Nastija (l.) und Marcella haben großen Spaß beim Gründungsfest des Projektes „Familienpatenschaften“ in Venwegen. Foto: H. Eisenmenger

Stolberg. Auch wenn es nicht die „richtige“ Oma ist – das mindert den Knuddelfaktor nicht im Geringsten. Das etwas zweijährige Mädchen schmiegt sich eng an seine Patin. Es ist ein Bild inniger Vertrautheit, das sich beim Fest anlässlich des fünfjährigen Bestehens des Projektes „Familienpatenschaften“ in Venwegen bot.

In der ehemaligen Schule des Ortes hatten das Bethlehem-Gesundheitszentrum und der Sozialdienst Katholischer Männer (SKM) Stolberg alle Beteiligten eingeladen. Es ist ein großartiges Projekt, dessen Bestehen am vergangenen Wochenende gefeiert wurde. Es stellt nicht nur für die Familien eine Entlastung im Alltag dar, sondern ist auch für die Paten selbst eine Bereicherung.

Die Familienpaten sind wie eine Art Akku für die Eltern: Auch wenn sie nur für wenige Stunden den Nachwuchs betreuen, so hilft diese Auszeit den Müttern und Vätern, Kraft zu tanken. Sie wissen ihr Kind in dieser Zeit in guter Obhut, und auch für die Kleinen sind die regelmäßigen Besuche der Paten-Omi beziehungsweise des Paten-Opas eine wunderbare Einrichtung.

Ein Pate liest Geschichten vor, geht mit auf den Spielplatz und man besucht mit ihm den Aachener Tierpark, um einige Beispiele zu nennen. Kurzum: Der Pate hat immer ein offenes Ohr, nimmt sich Zeit und unternimmt spaßige Dinge. Eine Bezahlung gibt es nicht, es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit.

Betreut wird das Projekt von Martina Küpper (Bethlehem-Gesundheitszentrum) und Sabine Beckers (SKM). Die beiden Frauen bringen Familien und Paten zusammen. „Die Paten werden vorab geschult und können an Fortbildungsangeboten teilnehmen“, sagt Martina Küpper. „Außerdem haben die Paten die Möglichkeit, sich regelmäßig mit den anderen auszutauschen“, so Sabine Beckers. Aktuell gehören 24 Paten und 22 Familien zum Projekt.

Kontakt: Martina Küpper, Telefon 1074595, martina.kuepper@bethlehem.de, und Sabine Beckers, Telefon124410, beckers@skm-stolberg.de.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert