Prinzessin Janina I. schwingt fortan das Zepter

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
Singen kein Problem: Christian
Singen kein Problem: Christian Grosche, Theo Reinartz, Caroline Sieven und Vanessa Riese (v.l.) klatschen Beifall, als Janina I. ihr Prinzessinnenlied vorträgt. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. „Ein chaotischer Teenager, der Pizza als sein Lieblingsgericht bezeichnet und sich dem Reiten verschrieben hat, wird in Zukunft die kleinen und großen Narren der Mühle regieren.” Mit diesen nicht ganz ernst gemeinten Worten führte jetzt Mölle-Präsident Manfred Essmajor Janina Grosche als Prinzessin Janina I. in ihr neues Amt ein.

Ort der Proklamation war das Münsterbuscher Jugendheim, wo die KG Mölle für eine gute Atmosphäre gesorgt hatte.

Neben der Amtseinführung von Janina spielten auch das 75-jährige Bestehen der Mölle-Garde und die Sessionseröffnung eine große Rolle. Begonnen hatte die kurzweilige Veranstaltung mit der Verabschiedung von Vorjahresprinzessin Jaqueline Bock, die der KG weiterhin als Jugendmariechen treu bleiben wird. Danach hatte Janina Grosche ihren großen Auftritt, die aber keine Rede abspulte, sondern ein von Michael Bartz komponiertes und Präsidentengattin Gundula Essmajor getextetes Lied zum Besten gab.

Den Text, dessen Inhalt sich um das Glück Prinzessin zu sein dreh­te, gelang der neuen Jugendtollität fehlerfrei und schwungvoll.

Brillant waren auch die Auftritte der beiden Tanzgruppen. So entführten die „Dream Dancers”, bekleidet mit fantasievollen, selbst geschneiderten Kostümen, die zahlreichen Besucher in das Land der Pyramiden, und die „Revolution Dancers” zollten der Story von Tarzan und Jane Respekt.

Dem nichts nachstehend, präsentierten sich auch die Mariechen Dana Drüner, Christina Wittland und Jaqueline Bock, die mit einer tollen Choreographie begeisterten. Den Part als Büttenredner hatten „Labbes on Drickes” (Michael Henkel und Guido Streußer) aus Eschweiler übernommen. Sie gaben sich als gut aufgelegte Musikclowns und unterhielten die Gäste mit einem humorvollen Zwiegespräch.

Bevor die „Karamba Männcher” die Bühne betraten und für abschließende, fetzige Rhythmen sorgten, standen Beförderungen und Ehrungen an. So wurde Dieter Bierfert - der sich laut Manfred Essmajor um die Jugendarbeit der Mühlener Gesellschaft verdient gemacht hat - neben Theo Rei­nartz, Dieter Nerlich und Heinrich Rütgers zum vierten Ehrenmützenträger der KG Mölle ernannt.

Besonders lang war diesmal die Reihe der Beförderungen. Angeführt wurde die Reihe von André Monnartz, dem die Ehre eines zukünftigen Gardemitglieds zuteil wurde. Über Beförderungen konnten sich auch Prinzessinnenvater Christian Grosche und Gardekommandant Karl Hatunoglu freuen.

Sie wurden mit dem Titel Hauptmann bedacht. Die so Ausgezeichneten revanchierten sich, indem sie Mölle-Präsident Manfred Essmajor zum Major des Elferrates ernannten. Damit stellte die KG Mölle wiederum eindrucksvoll unter Beweis, dass sie das Publikum herzerfrischend zu unterhalten weiß.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert