Prinz Axel I. beim „Heimspiel“ frenetisch bejubelt

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
13925189.jpg
Zum 8x11-jährigen Bestehen der Ersten Großen präsentieren Kindergarde, Kindermariechen Charlotte (Claßen) und Tanzgarde gemeinsam eine besondere Choreografie. Foto: Dirk Müller
13925182.jpg
Schon der Einmarsch in die Stadthalle wird für Axel I. zum jecken Triumphzug bei der Gala-Kostümsitzung der Ersten Großen KG. : Die Show des Prinzen wird von den ausgelassenen Fans KG frenetisch bejubelt. Foto: Dirk Müller

Stolberg. Sein „Heimspiel“ hat er haushoch gewonnen: Prinz Axel I. (Wirthmüller) ist bei der Gala-Kostümsitzung der Ersten Großen KG frenetisch bejubelt worden und bot eine furiose Show. Die niveauvolle Sitzung indes war nicht nur ein „Sieg“ für die Stolberger Tollität, sondern auch für die Erste Große und den Kupferstädter Karneval.

Innerhalb nur eines Jahres hat die ausrichtende KG die Kulisse in der Stadthalle um 100 weitere jecke Gäste steigern können, die in optisch reizvoller Mischung aus originellen Kostümen und festlicher Abendgarderobe bester Laune waren.

Was das Programm anbelangt, hatte die Erste Große einmal mehr auf qualitativ hochwertige Auftritte aus Köln gesetzt, wobei sich die Stolberger Gesellschaft wahrlich nicht hinter den Programmpunkten aus der Domstadt verstecken musste.

Zu Beginn der mehr als fünfstündigen Gala-Kostümsitzung übergab Erste-Große-Präsident Michael Bartz das Wort an den Kinderkommandanten der KG, Felix Poick, der das Kindermariechen Charlotte (Claßen), die Kindergarde und die große Tanzgarde der KG präsentierte.

Die sehenswerten Darbietungen der Jugend der Ersten Großen wurden vom Publikum mit tosendem Applaus belohnt, der noch lauter wurde, als die KG einen besonderen Tanz zeigte. Anlässlich des närrischen Jubiläums, die Erste Große feiert in dieser Session schließlich ihr 8x11-jähriges Bestehen, brachten Charlotte und beide Gardetanz-Formationen gemeinsam eine attraktive Choreographie auf die Bühne. Der Höhepunkt der gelungenen Veranstaltung war allerdings zweifelsohne die Show des Stolberger Prinzen.

Schon der Einmarsch in die Stadthalle geriet zu einem jecken Triumphzug für Axel I., der von der Prinzengarde, seinem Hofstaat, seiner eigenen Tanzflotte und dem Trompetenkorps Schwarz-Rot Haaren eskortiert wurde. Nachdem Stadtkommandant Rüdiger Fröschen die große Marie Eva Schulz präsentiert hatte und die Prinzengarde mit „dat Föttche wackeln“ ließ, begeisterte Axel I. mit einer spontanen Einlage die Jecken.

Die Sitzungskapelle Heinz Hilgers hatte „Eimol Prinz zo sin“ angestimmt, und die Tollität sang ebenso bereitwillig mit wie die Gäste im Saal. Für das Publikum gab es bereits kein Halten mehr, als Axel I. mit seinem Prinzenlied „Schönster Tag im Leben“ für großartige Stimmung sorgte. Und der Prinz hielt den „närrischen Hexenkessel Stadthalle auf Temperatur“: Mit seinem mitreißenden Medley bedankte er sich schwungvoll nicht nur beim Publikum, sondern auch bei der Ersten Großen.

Denn auch wenn Axel I. mit seinem illustren Hofstaat, der Prinzengarde und der Tanzflotte aus den Reihen der „Community Dancers“ die Bühne prächtig hätte füllen können, lud er die Tanzgarde seiner KG ein, auch bei der fantastischen Show mitzumachen.

Fast 500 Gäste waren Zeugen dieses Spektakels und davon auch dermaßen begeistert, dass Präsident Bartz nach Mitternacht Axel I. mit Gefolge noch einmal auf die Bühne holte, denn die Jecken im Saal konnten nicht genug von ihrem Prinzen bekommen.

Zwischenzeitlich unterhielten hochkarätige Programmpunkte die Gäste glänzend. Die „Regimentstrompeter Eschweiler“ machten schon zu früher Stunde Stimmung, und die Showtanzgruppe Nothberg beeindruckte mit schwindelerregenden Hebefiguren.

Nach dem umjubelten ersten Auftritt des Stolberger Prinzen Axel I. wurde es dann „echt kölsch“. Die Band „Druckluft“ kam mit energiegeladenem Sound, bunten Outfits und ansprechendem Repertoire bestens an, und die „Beckendorfer Knallköpp“ erheiterten das Publikum mit vielen Späßen.

In das alte Köln entführte die „Original Tanzgruppe Kölsch Hännes‘chen“ mit Liedern und Tänzen in authentischen Kostümen. Die Band die „3 Colonias“ unterhielten die Gäste mit einer humorvollen Mischung aus Musik und Scherzen.

Und eindrucksvolle kölsche Tradition pur brachte nicht zuletzt die Ehrengarde der Stadt Köln zu den ausgelassenen Jecken in der Stolberger Stadthalle.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert