Premierenfieber beim Volkstheater Würselen

Von: ehg
Letzte Aktualisierung:
15415257.jpg
Lustig und Turbulent ging es auch im Stück der „Keusche Jupp“ zu: Für die Neuauflage eines Lacherfolgs probt das Ensemble derzeit fleißig. Foto: Wolfgang Sevenich

Würselen. Beim Volkstheater Würselen feiert am Samstag, 28. Oktober, um 19.30 Uhr im Weiterbildungskolleg an der Friedrichstraße 72 ein neues großes Lustspiel Premiere. Es trägt den Titel „Erve es menschlich“ und stammt aus der Feder von Erfried Smija, in Mundart gesetzt von Gisela und Hans Schröder.

In ihm dreht sich alles um das Erbe des Romanschriftstellers Heinrich Bach (Heinz Schmidt). Er verfügte in seinem Testament, dass derjenige der Hinterbliebenen sein Erbe erhalten soll, der das harmonischste Familienleben führt und sein Haus am Besten pflegt. Dazu bestellt Notar Weber (Harald Fortmann), der den Nachlass verwaltet, die Familien Ecksteä (Hiltrud und Hans-Georg Queck) und Fempholz (Gisela und Hans Schröder) in das Haus des Verstorbenen.

Voraussetzungen erfüllen

Die beiden Familien sollen zwei Wochen lang beweisen, dass sie die festgelegten Voraussetzungen erfüllen. Auch eine Frau Möller (Nadine Schröder), die weder verwandt ist noch sich sonst erklären kann, warum sie eingeladen werden sollte, erscheint auf der Bildfläche. Die Konkurrenten versuchen nunmehr, wenn auch nicht immer wortkarg, ihren Verpflichtungen nachzukommen.

Es läuft nicht so reibungslos ab, wie sie sich die Probe vorgestellt haben. Das Hausfaktotum Drickes (Heinz Schmidt) und Notar Weber sind bald hoffnungslos überfordert. Alles steht im dritten Akt auf Kampf, weil keiner der Erbschaft entsagen und aufgeben will.

Drickes bewegt die Kampfhähne schließlich zur Heimfahrt. Nur Frau Möller bleibt übrig, die des Rätsels Lösung erfährt. Gespannt sein dürfen die Zuschauer, wie es aussehen wird . . . Als Souffleuse fungieren Ulla Schneiders und Karin Queck. Auf die Premiere folgt am Sonntag, 29. Oktober, um 18 Uhr eine weitere Aufführung im Weiterbildungskolleg.

Viermal wird das mitreißende Stück in Stolberg im Kulturzentrum Frankental aufgeführt: am Samstag, 4. November, und Sonntag, 5. November, sowie am Samstag 11. November, und am Sonntag, 12. November. Samstags wird um 19.30 und sonntags um 18 Uhr gespielt.

Karten sind ab sofort für die Würselener Vorstellungen im Kartenhaus, Friedrichstraße 66, in der Buchhandlung Schillings, Kaiserstraße 78, in der Schreibwarenhandlung Pfennings, Kaiserstraße 25–27 und Dorfstraße 1, sowie in der Gaststätte Salmanushof, Salmanus-platz 5, erhältlich.

In Stolberg gibt es die Eintrittskarten bei Stolberg-Touristik, Zweifaller Straße 5, in der Bücherstube Krüpe, Rathausstraße 4, und bei Tabak, Presse, Lotto Imtrau, Rathausstraße 89. Aber auch bei allen Mitgliedern des Würselener Volkstheaters und in dessen Geschäftsstelle, Telefon 02405/84023, können sie erworben werden.

Zwei Aktive feiern in diesem Jahr ihr silbernes Bühnen- beziehungsweise Theaterjubiläum. Es sind Sven Schröder, der in den vergangenen 25 Jahren für so manchen Lacher sorgte, und Anja Timmers, die (leider!) nur einige Jahr vor dem Vorhang agierte, heute aber als inaktives Mitglied das Volkstheater unterstützt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert