Stolberg - Polizisten aus ganz NRW bereiten sich auf auf Ostern in Stolberg vor

Polizisten aus ganz NRW bereiten sich auf auf Ostern in Stolberg vor

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Während sich die Kirchen sowie das Bündnis gegen Radikalismus auf den ökumenischen Kreuzweg am Karfreitag sowie die Veranstaltung „Wir sind Stolberger, Nazis sind es nicht” am Karsamstag in der Innenstadt vorbereiten, verhandeln die Spezialisten der Aachener Polizei derweil noch mit den Anmeldern der rechtsextremen Veranstaltungen über Auflagen, Umstände und Routen.

Angekündigt sind - wie im vergangenen Jahr - ein Fackelzug am Freitag und ein „Trauermarsch” am Samstag.

„Wir gehen derzeit davon aus, dass die Beteiligung erneut den Umfang des vergangenen Jahres erreichen wird”, erklärte Polizeisprecher Paul Kemen auf Anfrage. „Entsprechend wird unser Sicherungsaufwand für die Kartage ausfallen.”

Vor einem Jahr Anfang April stieß freitags ein Fackelzug von rund 80 Rechtsextremen auf 80 Gegendemonstranten; die Polizei sicherte das Geschehen überwiegend mit Kräften aus der Einsatzhundertschaft. Gut 1500 Einsatzkräfte aus ganz Nordrhein-Westfalen standen dann samstags bereit: Rund 530 Rechtsextremisten - überwiegend aus ganz Deutschland per Zug angereist - marschierten vom Haltepunkt Schniedmühle zur Birkengangstraße und zurück, während in der Innenstadt bis zu 6000 Besucher an Gegendemonstrationen teilnahmen.

Sie blieb zwar einerseits frei zugänglich, allerdings war an dem Tag der Verkehrsfluss in der Stadt lahmgelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert