Politisches Engagement ist auch bei Jugendlichen gefragt

Von: Esther Kellen
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Wenn am 4. April Stolberger für eine nazifreie Kupferstadt auf die Straße gehen, dann wird auch das Jugendparlament präsent sein.

Nach dem Volkslauf zum Jordanplatz, wird genau dort eine Podiumsdiskussion mit allen Bürgermeisterkandidaten stattfinden. Dabei stehen die Themen Schulpolitik, Förderung von Ausbildungsstellen und natürlich die Bemühungen gegen rechte Tendenzen in Stolberg auf dem Programm.

Moderiert wird die Diskussion von den Sprechern des Jugendparlametes. „Wir wollten unbedingt mit dabei sein und ein Zeichen setzen”, betont Carsten Kreitz, Sprecher des Jugendparlaments. „Der Standort der Podiumsdiskussion auf dem Jordanplatz ist ideal, denn dort werden viele Leute versammelt sein.”

Darüber hinaus soll ein Infostand auf die Arbeit des Jugendparlamentes aufmerksam machen und es möglichst noch bekannter machen. Damit gesellen sich die Mitglieder des Jugendparlamentes zu den Jugendorganisationen der verschiedenen Parteien, die ebenfalls auf dem Jordanplatz zu finden sein werden.

Das Jugendparlament bekannter machen und gleichzeitig für politisches Engagement der Jugendlichen werben, soll auch der Tag der Jugend am 5. Juni. Für diesen Tag, der im Rahmen der Initiative „Generation Jugend - Du hast die Wahl” stattfindet, sind einige Aktionen auf dem Kaiserplatz geplant: Kistenklettern und Liveacts sollen der Veranstaltung den nötigen Schwung verleihen. Gerne sind Vereine und Bands aufgerufen, sich hier zu beteiligen. Besonders soll es aber an diesem Tag darum gehen, die Jugendlichen für die Politik zu gewinnen.

Wenn nämlich die Kommunalwahlen im Juni stattfinden, dürfen bereits junge Leute ab 16 Jahren wählen. Deshalb sollen sie sich ein Bild darüber machen können, was in der Stolberger Politik passiert. Los gehen die Aktionen ab 16 Uhr.

Wie politisch interessiert die Jugendlichen in Stolberg überhaupt sind, soll ein Fragebogen klären, den das Jugendparlament ausgearbeitet hat. Auch die Interessen und Hobbys werden erfragt. Mit den Infos möchte das Jugendparlament seine weiteren Aktionen noch besser auf die Bedürfnisse der Jugendlichen abstimmen.

Denn das Jugendparlament besteht aus jungen Leuten zwischen 14 und 21 Jahren, die sich für die Belange ihrer Altersgenossen einsetzen. Die Frage, was Jugendliche bewegt, steht deshalb im Vordergrund. Der Fragebogen soll Aufschluss über die Wünsche der Stolberger Jugendlichen geben. Der Bogen wird in den nächsten Wochen an allen weiterführenden Schulen verteilt.

Auf eine Fahrt zum Landtag dürfen sich die Mitglieder des Jugendparlamentes gleich nach den Osterferien freuen. Eingeladen hat Landtagsabgeordneter Axel Wirtz, der die Jugendliche durch den Landtag führen möchte.

Das Jugendparlament tagt wieder am Mittwoch, 22. April.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert