Platt, Heimatlieder und eine Prise Vichter Wortschatz

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
Fleißarbeit mit Tiefsinn und
Fleißarbeit mit Tiefsinn und Humor: Dr. Walter Haas (l.) und Franz-Willi Hirtz mit ihrem neuen Buch „Unsere Heimatdichter”. Foto: T. Dörflinger

Stolberg-Vicht. Das Textmaterial, das Dr. Walter Haas und Franz-Willi Hirtz im Verlaufe von zwei Jahren gesammelt haben, ist umfangreich und vielfältig. Eine Auswahl des Materials, das Vichter Autoren verfasst haben, die in Mundart oder Hochdeutsch Prosa, Gedichte und Lieder geschrieben haben, hat das Team jetzt dazu genutzt, um ein Buch herauszugeben.

300 Seiten ist das neue Werk stark, dessen Gestaltung sich den Vorgängerbänden anpasst, die in der Vergangenheit im Auftrage des Chronik-Kreises und des Fördervereines der Katholischen Pfarrgemeinde St. Johannes Baptist veröffentlicht wurden.

„Unsere Heimatdichter - Werke in Vichter Mundart und Hochdeutsch” heißt das neue Werk, das die in Platt oder Hochdeutsch verfassten Texte beispielsweise der Autoren André Franzen, Josef Grooz, Maria und Michael Tomasso sowie Peter Heinrichs berücksichtigt. Alle Autoren, insgesamt sind es 17, werden bis auf eine Ausnahme mit einer Biografie und einem Foto vorgestellt.

Natürlich sind auch die beiden Herausgeber mit eigenen Texten in dem neuen Werk vertreten. So stellt Walter Haas seine im Vichter Platt verfasste Wilhelm-Busch-Geschichte „Max und Moritz” vor und Franz Willi Hirtz hat unter dem Stichwort „Menschen an die man sich gerne erinnert”, allein fünf Gedichte über Vichter Persönlichkeiten wiedergegeben.

Das Buch ist in vier Teile gegliedert. Teil 1 enthält Werke in Mundart. Teil 2 ist den hochdeutschen Texten gewidmet. Teil 3 wird als „Lieder der Heimat” bezeichnet und Teil 4 enthält unter anderem das Gedicht von Peter Bündgens: „Die schäumende Vicht”, das ein tragisches Ereignis aus dem Jahre 1906 beschreibt.

Außerdem enthält der 300-seitige, ansprechend gestaltete Band eine Auswahl aus dem umfangreichen Vichter Wortschatz. „Platt ist vom Aussterben bedroht. Die Texte können einen Beitrag zu seiner Wiederbelebung leisten, insbesondere durch die jüngere Generation”, sind die beiden Herausgeber überzeugt, die mit ihrem Buch nicht nur zum Schmunzeln und Nachdenken anregen wollen, sondern damit auch der zahlreichen Hobby-Dichter und -Schriftsteller Reverenz erweisen wollen. Vorgestellt wird das neue Buch am Sonntag, 18. November, um 17 Uhr, im Vichter Pfarrheim.

„Unsere Heimatdichter” von Walter Haas und Franz-Willi Hirtz kostet 20 Euro und ist ab Montag, 19. November, in allen Vichter Geschäften und bei den Herausgebern, Tel. 72811 (Hirtz) und Tel. 72700 (Haas) erhältlich.

Vorgestellt wird das Werk, das als Teil 5 die Vichter Buchreihe „Beiträge zur Heimatgeschichte” ergänzt, am Sonntag, 18. November, um 17 Uhr, im Pfarrheim an der Rumpenstraße.

Gestaltung erhält die Präsentation durch eine Lesung, einen Liedvortrag und den musikalischen Beiträgen von Susanne und Michaela Bleimann sowie Franz Körfer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert