Pantoffel-Helden und Altstadtmusikanten

Von: Esther Kellen
Letzte Aktualisierung:
vatertag-bild
Auch kleine „Väter” haben großen Hunger: Beim Tag der offenen Tür der Feuerwehr wurden alle Wünsche zum Feiertag wahr. Foto: E. Kellen

Stolberg. Die Stolberger Väter und solche, die es noch werden wollen, hatten am Vatertag die Qual der Wahl. Denn in der Kupferstadt gab es jede Menge Angebote, mit denen „Mann” sich diesen besonderen Tag versüßen konnte.

Bereits morgens gab es dazu eine sportliche und gesellige Gelegenheit in Gressenich. Schon zum neunten Mal fand hier das Boule Vatertagsturnier am Bistro Elle statt. Die Stimmung war am Mittag bereits bestens, denn der Sport spielt hier nicht unbedingt die Hauptrolle. „Die Leute haben einfach Spaß und trinken auch gerne mal zusammen ein Bier”, weiß Veranstalter Rolf Minderjahn aus langer Erfahrung. Trozdem ist man auch sehr motiviert: „Viele kommen seit Jahren, das hat schon einen Revanchecharakter”, weiß Minderjahn.

Titelverteidiger sind die „Bitbouler 1” aus Gressenich, die bereits in den vergangenen drei Jahren gewonnen haben. Aber es gibt auch Spieler, die noch nie zuvor dabei waren. „Hier kann jeder mitmachen, es geht einfach um den Spaß”, lädt Minderjahn zum Mitspielen ein. Das Turnier ist wieder sehr erfolgreich, denn 26 Mannschaften mit insgesamt 78 Spielern nehmen teil, darunter auch vier Damenmannschaften. Draußen auf dem Hof hatten derweil die Männer und Frauen ihren Spaß.

Hier trifft man auch Leute, die eigentlich anderen Sportarten zugeneigt sind. „Am diesjährigen Bouleturnier nahmen nebst Vätern auch Mittelrheinligameister im Wasserball und Motocrossfahrer teil, um nächstmöglich an die kleine Sau zu kommen”, schlug Lars Huppertz vor, der mit zwei Wasserballkollegen am Turnier teil nimmt. Diese Beschreibung bringt wohl den Spaßfaktor auf den Punkt.

Viel zu sehen am Vatertag gab es auch rund um die Hauptwache der Stolberger Feuerwehr. Bei Würstchen und Getränken wurde dort der Tag der offenen Tür begangen.

Vatertag im Westernstil

Spaß hatten auch die Westerfans, die sich zum Vatertag im Westerstil auf dem Kaplan-Dunkel-Platz eingefunden haben. Die Copper-City-Pioneers feiern hier traditionell ihr Vatertagsfest mit Westernküche, Tanzdemos und Workshops zu Live-Musik von „Mr P.” aus Belgien.

„Heute wird die neue Choreographie vorgestellt”, berichtete Gründungsmitglied Karl-heinz Rabusch. Er ist stolz, weil es nach einer Talfahrt mit den Pioneers wieder aufwärts geht. „Der Siggi Kress ist als Vorsitzender der richtige Mann”, ist sich Rabusch sicher. Nun steht der Aufbau der Jugendabteilung an, für den noch junge Leute mit Spaß am Westerntanz gesucht werden. Wie dieser gekonnt aussehen kann, zeigte die Demogruppe in Aktion, die gekonnt ihre Choreographie vorführte.

Die schmucken Ladies und Cowboys sind demnächst beim Countryfestival am 11. und 12. Juli zu bestaunen. Dann wird es wieder ein internationales Westernfest der Spitzenklasse auf der Copper-City-Ranch geben. „Auch eine Gruppe aus der Stolberger Partnerstadt Faches-Thumesnil wird da sein”, freut sich Vorsitzender Siggi Kress schon auf das große Ereignis.

Wer statt der Westernklänge lieber heimische Töne bevorzugt, kam ebenfalls auf seine Kosten. Denn gleich zwei Stolberger Mundartgruppen spielten auf. Die „Pantoffel Helden” hatten ihr Vatertagsquartier im Haus Rosental aufgeschlagen und sorgten dort mit altbekannten Liedern und ihrem typischen Humor und Klamauk für beste Stimmung. Balladen und Rock wechselten sich ab, während Schlagzeuger Jürgen Kaiser eines der letzten Male kräftig auf die Pauke haute. Denn nach langer Mitgliedschaft bei den „Pantoffel Helden” scheidet Kaiser nun aus, da er der Liebe wegen umziehen wird. Seine Bandkollegen schenkten ihm daher zum Abschied ein T-Shirt, das ihn stets an seine Zeit mit der Band erinnern soll.

Zeitgleich spielten die „Altstadtmusikanten” am Savoy auf. Dort blieb kein Stuhl auf dem Marktplatz unbesetzt, denn das schöne Wetter und die gute Musik hatte ganze Familien in die Altstadt gelockt. Und während der Jupp lieber auf dem „Fuckepott” spielte, statt sich um seine Frau zu kümmern, hatten die Väter mit ihren Familien überall in Stolberg ihren Spaß.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert